23.01. 2021

Nach Berlin gefahren, dort Dinge eingesammelt. Unter anderem eine Pfaff-Nähmaschine für das Schneiderhandwerk, wie die Gebrauchsanleitung sagt. Mit einem Tisch, der einmal sehr stabil war, als der Leim noch hielt. Macht nichts, kann man wieder zusammenleimen. Die wurde einer Freundin vom Kind vor die Tür gestellt und die konnte damit gar nichts anfangen. Mal schauen, was ich damit anfange. Eine Senioren-Wohnanlage kennen gelernt, für alte Menschen unter 75, die ihren Haushalt noch selbst führen. Was über 75 passiert, weiß ich nicht.
Die Rückfahrt ging ganz schnell und hier ist es warm und nieselig und gar nicht unangenehm.

22.01. 2022

Der Wind wehte nicht mehr so kalt und die Sonne schien.
Wir machten einen langen Spaziergang durch den Wald und über die Felder.
Danach machten wir die Wartungsklappen vom Ortrand-Ofen im Saal auf und der Graf holte eine Menge Asche aus den Speicherelementen. Ich setzte die Deckel mit viel Lehmpampe wieder ein.
Abends kochte ich Kassler mit Sauerkraut, sozusagen anschließend an die beste Bolognese der Welt des Herrn Spontiv, die wir gestern aufgegessen hatten, noch ein Spontiv-Rezept.
Abends strickte ich, der Pullover soll endlich fertig werden.

21.01. 2022

Sonne, aber kalter, scharfer Wind.
Der Tag der reparierten Dinge.
Der Kaffeeautomat funktioniert wieder, es war eine zerrissene Dichtung.
Der Golf hat wieder TÜV und eine neue Ölwanne.
Die Miezis freuten sich, mich zu sehen. Mimi hopste vor Freude und Shawn wollte, daß ich ihm das Bauchi kraule.
Das ist schön.
Abends einkaufen gewesen mit einer Menge Nasenpimmeln.
Und jetzt bin ich furchtbar müde.

20.01. 2022

Die Rückreise aus dem Blogurlaub war etwas abenteuerlich. Ab und zu fuhren wir in eine Schneewand, es war keine Straße mehr zu sehen und ab und an nicht mal der Vordermann. Wenn wir im Schritttempo aus der Schneewand rausfuhren, war die Straße vereist.
Wir krochen über die Autobahn und wer zu schnell war, schloß manchmal noch engere Bekanntschaft mit der Leitplanke und andren Autos. Aber nun sind wir zurück im Norden und heizen das Haus warm.
Hoffentlich reden die Katzen morgen noch mit mir.
(Im Gegensatz zur vom Grafen gern gemachten Bemerkung ist es hier garnicht am allerkältesten auf der Wetterkarte. Im Gegenteil.)