28.10. 2020

Der müde Tag gestern hat Erholung gebracht.
Da sich auf der Ostseite hinter Gipskarton zwei offene Türdurchgänge verbargen, verwendete der Graf heute die Reste der Holzweichfaserplatten dazu, zumindest einen davon zu schließen.
Zur Vor- und Nachbereitung durfte ich ausgiebig den Staubsauger schwingen. Da das ganze in der Lagermansarde stattfand, war das ernsthafte Arbeit. Dort lag auf dem Fußboden noch der Staub der Vorwendezeit.
Die Dämmung ist sofort zu merken. Es zieht in der Mansarde nicht mehr so und die Abseite in der Ostwohnung bleibt wärmer.
Ich durchsuchte nebenher gründlich die andere Mansarde. Gestern Abend flog eine Fledermaus durchs Obergeschoß. Ich hatte ihr zwar das Fenster aufgemacht, war aber nicht sicher, ob sie wirklich den Weg nach draußen gefunden hatte.
Nachmittags machten wir im Sonnenschein einen kleinen Spaziergang zum Fluß. Die Katzen begleiteten uns.
Wir kochten zusammen kurz Gnocchi mit Kürbis und Tomaten. Neben der täglichen halben Stunde draußen wollen wir etwas besser und regelmäßiger essen. Ich hatte in der letzten Zeit ab und zu üble Magenschmerzen, weil ich zu viel und zu spät gegessen hatte.
Der Graf arbeitete danach an einer TV-Bank, die er am Wochenende erstanden hatte und die er für unsere Zwecke etwas umbaute.
Ich kochte noch einmal Birnengelee und machte Rotweinbirnen.
Danach wühlte ich mich durch Unterlagen meiner Eltern, um für den Verkauf des Sommerhäuschens etwas zu überprüfen.
Jetzt ist es allerhöchste Schlafenszeit.

27.10. 2020

Ein Tag Totalausfall, obwohl es heute schön und sonnig war.
Gestern hatte ich den Schrank schon nur aus Pflichtbewusstsein geputzt und es zog mich ungewöhnlich früh ins Bett. Heute morgen wurde ich eine Stunde später wach als normal und nach dem Frühstück hatte ich das dringende Gefühl, nur noch auf dem Sofa am Ofen zu liegen.
Und so las, döste und schlief ich bis 20 Uhr abends (ab und zu schob ich mal Holz in den ofen), dann fuhren wir einkaufen, weil nichts mehr im Haus war.
Das mußte wohl sein.

26.10. 2020

Ein Tag mit leichtem Dauerregen.
Wir die Möbel aus dem Auto und ich beschäftigte mich den Rest des Tages damit, einen großen, in seine Einzelteile zerlegten Schrank zu putzen, der während Bauarbeiten völlig verstaubt wurde.
Der Graf machte die Dämmung im Bad fertig und das wars dann auch für den Tag.

25.10. 2020

Ein schöner, bedeckter und leicht melancholischer Herbsttag.
Lange geschlafen und nach dem Frühstück nach draußen gegangen und Gras und Laub geharkt.
Die Katzen freute es ungemein. Shawn sprang auf Bäume und Mimi schreckte Grashüpfer auf, um sie zu fressen.
In der Dämmerung saßen wir unten auf den Stühlen und schauten ins Tal, wo die Kühe weideten. Mimi durfte auf meinen Schoß und wurde geflauscht.
Der Abend verging mit Stricken und Fernsehen.