25.02. 2020

Ein Tag, an dem viel passierte. Mit Regen, Sonne und Sturm.
Ich war nach draußen gegangen, um Brombeergestrüpp zu roden. Der Graf fuhr zum Händler, um Baustützen zu kaufen. Dann rief er plötzlich an, daß gleich eine Menge Holz geliefert würde.
An der Straße zur Stadt wurden hohe, aber zunehmend schief stehende Eschen gefällt. Der Graf hatte gefragt und schon brachte man uns einen der in Viermeterstücke gesägten Bäume vorbei (gegen Bezahlung natürlich). Der untere Durchmesser des Stammes ist gut ein Meter.
Mal schauen, wie wir den klein kriegen. Das wird Brennholz für 2022.
Beim Losfahren ist der Lkw fast festgefahren. Durch den vielen Regen ist der Boden mal wieder butterweich und glitschig.
Ich arbeitete danach draußen weiter, aber mußte zweimal nach drinnen flüchten, weil Sturm, Regen und Schneegraupel losgingen. Irgendwann war ich so verkühlt und durchgepustet, daß ich das mit Draußen ließ und mich erst einmal am Ofen aufwärmte. Danach setzte ich die neue Website für Primavera auf.
Die Katzen haben nun einen neuen Abenteuerspielplatz. Den Stapel Holz finden sie toll zum klettern und verkriechen. Shawn kämpfte sich heute durch den Sturm um die Hausecke zu seinem neuen Lieblingsplatz, das sah zum totlachen aus.
Der Graf kam am frühen Abend wieder, machte eine kurze Pause, richtete die Baustelle ein und fing an, die Decke im Gartensalon an der Stelle zu öffnen, an der darüber der kaputte Ständer ist. Morgen kommen die Freunde von drei Dörfer weiter mit ihren Handwerkern und sehen sich das an. Was unter Rauhfaser, Gipskarton, Sauerkrautplatten, Verputz und Schalbrettern zum Vorschein kam, war … interessant. Hier hatte jede Generation schon mal rumgeflickt. Das Flickwerk muß morgen der Fachmann erklären. Aber wir fanden dazu noch die originale barocke Holzbalkendecke. Rot gestrichen, mit geräucherten Eichenbalken. Spätestens in der Gründerzeit hatte man die wohl verputzt.
Wie machten viele Fotos, wuschen uns den Dreck runter und setzen uns nich etwas an den Ofen.
Jetzt geht es aber ins Bett.

24.02. 2020

Schöner Wochenbeginn. Eine Runde Aufmerksamkeit fürs Berliner Drama in Form von 1 längeren Telefonat, 1 Gespräch und 1 Vertragsprüfung.
Sonst geharkt, gehackt und gesammelt und dem Grafen geholfen. Es ist merklich länger hell derzeit.

23.02. 2020

Sonntag!
Mal für eine Viertelstunde im Regen draußen gewesen, es ist ja nicht sehr kalt.
Sonst rumgelümmelt, viel gegessen und gestrickt. Ach so, und ein Stündchen im Sessel geschlafen.
Mit Primavera telefoniert wegen der neuen Homepage. Aber: Konsequent nach einer Stunde Arbeit am Thema Schluss gemacht und den Rest mit Hausaufgaben für sie vertagt. Keine Open End-Fummeleien mehr.
Der Graf war in Berlin und kam nach Mitternacht zurück.

22.02. 2020

Früh aufgestanden mit dem Plan, daß ich nach dem Katzenfüttern und -rausschicken die Öfen anheize und noch mal ins Bett gehe. Aber das wurde nix.
Der Bullerjan im Gästebereich lief ob des Sturms rückwärts und ich mußte erst einmal die Fenster auf der Luvseite öffnen, damit der Schornstein in Gang kam.
Trotzdem noch mal kurz zum Grafen In Bett gesprungen, er hatte die Heizdecke an.
(Heute las ich, daß es Menschen gibt, die fasten, indem sie in der Fastenzeit nicht heizen. Da sind wir mit unseren Raumtemperaturen zwar kurz davor, aber freiwillig… Gottes Zoo ist groß.)
Dann noch die Küche geputzt und ein paar Flurteile gesaugt und gewischt. Großflächig wischen geht grade nicht, es wird ewig nicht trocken.
Etwas Holz gespalten. Auf therapeutisches Harken habe ich verzichtet, die Bäume waren zu sturmbewegt.
Die Freundin von drei Dörfer weiter kam, sie hatte freundlicherweise Entwurmungsmittel vom Tierarzt mitgebracht und Münklers Buch über den Dreißigjährigen Krieg. Ob ich letzteres nur annähernd schaffe, wird spannend. Ich lese kaum noch auf Papier. Wir plauderten und tranken Kaffee und dann ging es weiter mit Holz spalten und Wäsche aufhängen.
Als es dunkel wurde, schlief ich für ein Stündchen im Sessel.
Die Gäste kamen spät und der Abend verging mit Gesprächen mit dem Grafen, wie der Bau weitergeht.