14.08. 2022

Uff, was für ein heißer Tag, den wir zum größten Teil im Auto ohne Klimaanlage verbrachten.
Sternberger Land, Treffen von Menschen mit großen Häusern. Unser mitgebrachter Kuchen war innerhalb einer halben Stunde alle.
Berlin am Abend. Dürüm Döner in der Kastanienallee. Im Briefkasten lag endlich das neue Elster-Zertifikat. Zurück durch die sich abkühlende Nacht mit riesigem Mond im Rücken.
Morgen früh muß ich vor dem Gewitter ein paar Sachen regenfest machen.

13.08. 2022

Vormittags geräumt, die Kanten am Katzenhaus weiß gestrichen und nachmittags Kartoffelsalat dekoriert und bunten Salat vorbereitet.
Zwischendurch legte wir uns beide hin.
Die Teilnehmerzahl hielt sich angenehm in Grenzen, es war eine schöne Runde, die bis in die Dunkelheit zusammen saß.

Shawn ist zurück. Er hatte mitten in der Führung im Gartensalon seinen Soloauftritt. Stand in der Tür, ließ sich durch mich begrüßen und macht so lange Miau-Mio, bis alle sagten, der Graf könnte ruhig kurz unterbrechen, um ihn zu füttern, wenn er zwei Tage verschwunden war.
Er war auch recht schmal ums Schnäuzchen. Jetzt nicht mehr, er hat heute Abend 4 Portionen abgefaßt.
Vormittags hatte ich angefangen, mir Sorgen zu machen. Aber die Katzenmuddi-Nachbarin meinte, es hätte in der Vollmondnacht großen Katzenstreß gegeben, wahrscheinlich hätte er sich verkrochen.

12.08.2022

Ein irre heißer Tag. Von den Katzen war morgens nichts zu sehen, abends kam Mimi, Shawn ist noch irgendwo verschwunden. Hoffentlich ist er morgen früh da.
Ich strich das Katzenhaus noch mal an und der Graf sortierte inzwischen Unmengen Leergut.
Dann fuhren wir einkaufen: Rewe, Lidl, Metro, eine Runde von über 80 km. Zwischendurch aßen wir das teuerste und schlechteste Softeis der letzten Zeit.*
Als wir zurück kamen, waren wir entsprechend platt und grillten uns Rippchen und bewunderten den aufgehenden Mond u d den Sternenhimmel. Für die perseiddn, die wahrscheinlich später eintreffen, waren wir schon zu müde.

*Das mit dem Softeis ist eine Sache. Es gibt hier fast nichts anderes, der Eiswagen, der manchmal ins Dorf kam, war schon ein Jahr nicht mehr da. Die alte Dame, die jenseits der Autobahn recht gutes Softeis hatte, ist auf Rente.
Was es jetzt gibt, ist überall wässrig, zu kalt und nicht cremig. Es schmeckt wie früher in der DDR, wo die Mischung gern mit Wasser gestreckt wurde.

11.08. 2022

Es war warm, aber im allgemeinen Rekonvaleszenzzustand merkte ich das nicht so.
Vormittags fuhren wir mit dem Gast ein paar Dörfer weiter, damit die Sache mit der Autoreparatur geregelt werden konnte. Da die Werkstatt gleich neben einem Baggersee liegt, hatte ich Badesachen mitgenommen und schwamm ein wenig, aber vorsichtig. Es tat mir gut und war nicht so anstrengend wie befürchtet.
Nachmittags schliff ich das Holz vom Katzenhaus an und es bekam einen ersten Anstrich.

Der Graf mähte Rasen. Heute Morgen war in der Senke ein großer Ast von einem Baum abgebrochen. Obwohl es nicht windig war. Die Trockenheit hinterlässt überall Spuren.
Nachdem es dunkel geworden war, wandelten wir in Begleitung der Katzen auf den Spuren des Mondes.


Wie immer ist er kaum zu fotografieren.