25.08. 2019

Ein heißer Spätsommersonntag.
Gefrühstückt, gelesen, in der Hängematte gelegen und geträumt. Dem Grafen beigesessen, der ein ärgerliches Schriftstück durcharbeitete.
Wäsche gewaschen und aufgehängt. Im Moment muss man sie kaum schleudern, sie ist trotzdem mit Hitze und Wind schnell trocken.
Ein Dorf weiter gefahren und Gemüse gekauft.
Fleisch eingepackt und ins andere Dorf weiter zu Freunden gefahren. Gegrillt, gegessen und getrunken. Geplaudert. Kürbisse vom Misthaufen geholt. Nach Hause gefahren.
Auf die Terrasse gesetzt, Sterne angeschaut, im Hintergrund röhrten die Hirsche.

24.08. 2019

Einen Fotografen zu Besuch gehabt, der das Morgenlicht für das Gutshaus von außen und vorn brauchte.
Dann Wäsche aufgehängt (die Bettwäsche einfach waschen und abends wieder aufziehen, war der Plan). Die Dachentwässerung vorn gereinigt, was garnicht so schlimm war, es war nur sehr warm.
Geduscht, etwas zu essen gemacht (Vorratsstatus: es gab zum zweiten Mal diese Woche Vanillepudding), in die Hängematte gelegt und ein Stündchen geschlafen.
Wäsche abgenommen, umgezogen, Gesicht aufgemalt, Einkaufstaschen geschnappt. Zu Ronny nach Ribnitz-Damgarten gefahren, keinen Platz gefunden. Erst einmal einkaufen gegangen.
Dann gegenüber von zwei sich unterhaltenden Ehepaaren gegessen. Komische Sitzsituation. Alle vier hatten Blick aufs Wasser und wir saßen frontal davor, bekamen jedes Detail der (völlig banalen) Unterhaltung mit und wußten nicht, wohin zu schauen, ohne neugierig zu wirken.
Gsd durch den Wind kaum noch Allergieprobleme. Die letzten Tage waren schlimm.
Langsam durch die Nacht zurück gefahren, aber für die Terrasse hätte es warmer Sachen bedurft. Bett bezogen, Einkauf ausgeräumt, ein Glas Wein getrunken.
Und jetzt ab ins nach Wind und Sonne riechende Bettzeug.

23.08. 2019

Ein langsamer Tag. Gardinen gewaschen, Gardinen genäht. Mit dem Grafen eine Dramameetingergebnissituation besprochen. (Es ist nur Sommerpause. Das macht noch mal mindestens eine Runde.)
Mangels anderem (wir müssen einkaufen gehen) Thüringer Klöße aus der Tiefkühltruhe gekocht und mit Speck und Zwiebeln aufgebraten.
Fußnägel lackiert. Frisiert und Gesicht aufgemalt. Schicket Kleid angezogen und das große Blingbling umgehängt.
Nach Nehringen zur Kirche gefahren, nette Menschen getroffen. Eine Oper angesehen.
Hinterher noch vor der Kirche gestanden und geplaudert.
Zurück gefahren. Ein roter Mond im letzten Viertel kroch aus dem Feld und über uns standen die Sterne und die Milchstraße.

22.08. 2019

Der Sommer ist zurück! Aber in der milden, goldenen Variante.
Vormittags mit dem Grafen Rasenschnitt gefahren und über die Parkgestaltung gesprochen.
Nachmittags die vier abgedichteten Stoßstellen der Dachrinne noch mit Gaffer Tape abgeklebt.
Dann etwas essen, Badewanne und Haare waschen und noch etwas draußen sitzen. Auch wenn der Abend warm war und vor der Terrasse gerade ein 80 cm tiefer Graben auf voller Breite verhindert, daß irgendwas aus dem Park kommen kann, mir war es doch etwas zu wuselig und gruselig als es dunkel wurde.
Also ging ich etwas an die Nähmaschine und dann ins Bett.