29.01. 2023 – Trübe

Pünktlich mit dem Wetterumschwung wurde es kalt, feucht und windig.
Trotzdem fuhren wir wie geplant an die Ostsee, auch wenn wir unsere Flasche Rotkäppchen Rosé alkoholfrei im Auto trinken mußten. Der Graf lief flott am Strand lang, mir war es zu kalt.
Und überhaupt, auf der Fahrt erreichte uns die Nachricht, daß jemand aus unserer Essensrunde, die sich bekanntlich am Freitag Abend getroffen hatte, nun mit Corona im Bett liegt.
Mein innerer Hypochonder rieb sich die Hände und wies mich freundlich darauf hin, daß mir schon gestern Abend ein bißchen blöd zumute war. Auch heute am Tag war die Stimmung eher so, daß ich lieber ein Mittagsschläfchen gemacht hätte, statt wegzufahren. Also mir gehts etwas öm, der Test ist negativ und ob das nun ernst ist oder nicht, das zeigen die nächsten Tage.
Abends schaute ich mir den Saarbrücker Tatort an und ich bin nach wie vor hin- und hergerissen. Einmal mag ich die konsequente Modernität, das tut dem schon etwas angestaubten Format gut, andermal knirscht es immer furchtbar im dramaturgischen Gebälk, wenn bei den Ermittlern horizontal über Hintergründe und Geheimnisse erzählt wird, denn das muß ja irgendwie in die aktuelle Geschichte integriert werden.
Und es ist nicht zu leugnen, daß es viele Anleihen beim Rostocker Polizeiruf gibt. Auch hier der Cop mit der Gangsterfamilie und den unkonventionellen Methoden, den die Vergangenheit immer mal einholt, dazu das konsequente Unterspielen, in einigen Szenen kurz vor Improvisation, ganz „echt“.
Ich fürchte aber, das klassische Publikum wird das nicht mögen.

28.01. 2023 – Sonnentag

Allerdings war es begleitend ziemlich kalt, es wehte ein feiner scharfer Wind, der mit beim Laubharken eiskalte Hände machte.
Der Graf machte einen längeren Spaziergang, ich sammelte ihn ein und wir fuhren nach Bobbin zum Flohmarkt, Sachen abgeben, die ich aussortiert hatte.
Auf dem Rückweg fuhren wir einige Kurven in der Landschaft, es war gerade eine sehr schöne Dämmerung.
In Gnoien kauften wir Kohlenanzünder und ein paar Kleinigkeiten.
Abends gab es Backfisch im Fladenbrot und dann legte ich die Beine hoch und strickte.
Jetzt ist es schon wieder viel zu spät.

Es gab von einer lieben Leserin den Hinweis in den Kommentaren, daß die eMail-Abonnements nicht mehr funktionieren. Geht das allen so? Rückmeldung würde mir sehr helfen.
Scheinbar liegt es an dem letzten Update von WordPress/Jetpack und/oder php-Version. Ich muß erstmal nach einer Lösung für das Problem suchen.

27.01. 2023 – Schön warm

Es gab heute sogar etwas Sonne und es wird langsam etwas milder.
Gestern hatten wir beim Anmessen des Ofenrohrs aufgehört, heute schnitt der Graf es zurecht. Dann bekam es noch eine Befestigungsschraube, für die ein Gewinde in den Ofenauslass geschnitten und eine Schraube abgeflext werden werden mußte.
Alles Arbeit für einen Mann und seinen Werkzeugpark, ich konnte nur bewundernd daneben stehen.
Dann heizte ich mit dem Ofen, der unten am Schornstein hing, den Zug vor, der lange nicht mehr benutzt wurde und setzte den Ofen in Gang. Er hat einen sehr langes Rauchrohr, da muß alles heiß sein, damit es zieht. Aber es funktionierte.
Das alles ist Vorbereitung dafür, daß das kleine Zimmer, in dem mir vor vier Jahren der Gipsputz entgegenkam, als ich versuchte, die Schicht Streichrauhfaser abzuweichen, bei vernünftigen Temperaturen neu verputzt werden kann. Gut Ding will Weile haben.
Am frühen Abend traf sich wieder der Essenskreis, es gab Grünkohl mit Wurst.

26.01. 2023 – Blechpolieranstalt

Morgens kam das Bäckerauto, so daß ich die Butterkekse auffüllen konnte.
Der Graf machte zwei neue Ofenbleche fertig, mit per Hand rundgeschnittenen Kanten und polierter und imprägnierter Oberfläche. Ich assistierte ihm.
Dann maß er noch ein neues Ofenrohr an und dann hatten wir für den Tag auch genug.
Ich kochte noch schnell etwas und der Rest des Tages war Beine hochlegen.