01.02. 2021

Puh, das Wetter ist gerade nur für Harte. Grau, düster, Regen und Sturm.
Mimi hatte sich wieder hinten bei den Nachbarn verkrochen und kam erst am Mittag zurück. Shawn assistierte mir treu beim Holz holen und bekam dafür einen Extrasnack. (Besser: Er lief mir hinterher, weil er der Meinung war, ich füttere ihn bestimmt gleich.)
Der Graf baute die neu eingetroffenen Ofenrohre ein.
Ich verbrachte sehr viel Zeit mit Holz holen und Öfen heizen.
Nachmittags machte ich etwas an der Steuer. Es sieht gerade nicht so kompliziert aus, könnte es aber noch werden.
Am Abend machte ich Königsberger Klopse und der Freund aus dem Dorf kam zum Essen.
Abends machte ich den Patentmusterpullover fertig, aber ganz zufrieden bin ich noch nicht, die Taillenabnahmen sind für so einen Pullover zu stark, wahrscheinlich werde ich den Korpus noch mal bis zur Taille auftrennen und neu stricken. Ich muß aber schauen, wieviel Wolle ich noch habe.

30.11. 2021

Aus Schusseligkeit 2 Stunden zu früh aufgestanden. Im Sturm nach Hamburg gefahren und ein Multy Sofa komplett auseinander gebaut, um es durch den Treppenflur transportieren zu können. Nach einer Portion Falafel ging es dann wieder zurück.
Fazit: Wohnen in der Schanze ist was für junge Leute. Die Dame, die das Sofa verkaufte, war auch aufs Land gezogen.
Abends noch schnell eingekauft und die Katzen geflasht und dann hänge ich nur noch rum und der Graf ging sehr früh schlafen.

29.11. 2021

Heute gab es ab und zu Sonne und einen Regenbogen.

Ich packte endlich die Rosen ein und die Katzen assistierten dabei. Dann machte ich noch ein paar Handgriffe an den Holzmieten. Die Abdeckungen waren im Wind verrutscht und die Nässe tropfte direkt auf die Holzenden.
Nachmittags war die Steuer dran. Wir schlugen große Schneisen in Papier. Das wird mich noch ein paar Tage beschäftigen.
Um Mitternacht hörte ich erst einmal auf. Morgen geht es früh raus, wir haben etwas in Hamburg abzuholen.

Was ich vor zwei Tagen vergaß aufzuschreiben: Üble Katerkeilerei auf der Terrasse. Die Friedenstaube Shawn sah es sich von weitem an, wie sich die Nachbarskater anschrieen und ineinander verbissen. Einer der beiden kommt in die Jahre und ist halb blind. Der andere macht ihm den Boß vom Revier streitig.

28.11. 2021

Ein Tag süßes Nichtstun. (Na gut, Staubsaugen, Aufräumen und Öfen füttern.)
Draußen taute der Schnee und ich flauschte beim Holz holen die Katzen.
Nachmittags dekorierte ich das Adventsbrett mit Zieräpfelchen. So ein Adventsbrett kann ich empfehlen, Deko draufwerfen, Kerzen dazwischen, fertig.
Dann machte ich einen Apfelstrudel und Ingwertee, zur Feier des freien Tages.
(Foto leider unscharf und nichtssagend. Aber der Graf hat gefilmt.)


Abends strickte ich endlich den Pullover fertig. Passend zu den beginnenden kalten Tagen.