02.12. 2022 – Dunkle Tage

Irgendwie wird es gar nicht mehr hell.
Heute war Tag 3 nach dem Crash und ich fing an, mental und körperlich zu schlackern. Ich kann die Energie ziemlich lange oben behalten (selbst wenn ich runterkommen will), in der konkreten Situation bin ich auch vollkommen kaltblütig, da aber wieder rauszukommen, das ist die eigentliche Herausforderung und es dauert.
Heute begann der Tag also mit: Lasst mich einfach hier liegen. (Was dann doch irgendwie nicht ging.)
Ich lag morgens noch im Bett, wollte gerade aufstehen, weil ich nicht mehr rumliegen und das Internet leerlesen konnte, denn das WLAN ging nicht.
Das Telefon vom Grafen klingelte, ich weckte ihn, er begann zu telefonieren. Ich sagte ihm: „Das WLAN geht nicht!“ (Telefonate laufen hier mangels Funknetz im Haus nur über WLAN.) Sein Gespräch brach ab, er meinte: „Das WLAN geht nicht.“ Ich darauf: „Ja, sagte ich doch.“ und blieb liegen. Daran merkte ich, daß es einer dieser Tage war. Denn an jedem anderen Tag wäre ich sofort aufgesprungen und hätte mich dafür verantwortlich gefühlt, daß das WLAN funktioniert und mir Vorwürfe gemacht, daß ich mich nicht längst darum gekümmert habe.
Nachmittags wurde es etwas besser, es eröffnete sich die Aussicht, schnell an ein gutes Auto mit Ladefläche zu kommen. Im folgenden Gespräch sagte der Freund von ein Dorf weiter, der früher für den ADAC gefahren war, auch noch einmal, daß wir ob unserer Unversehrtheit sehr viel Glück gehabt hätten, er hätte im Zusammenhang mit herrenlosen Truck-Rädern Sachen gesehen, die gar nicht schön waren.
Den Rest des Tages tat ich außer Wäsche aufhängen, Holz holen und stricken gar nichts und es wurde mir langweilig, was ein gutes Zeichen ist.

01.12. 2022 – Letzter Monat

Jetzt ist dieses Jahr fast vorbei. Es wurde langsam kalt und wird übernächste Woche noch kälter und die Sonne ist den kurzen Tag über nicht zu sehen.
Nachdem der Schock verwunden ist, geht es an die Organisation von Ersatz oder vielleicht doch Reparatur fürs Auto. Leider gibt es in diesem Fall kein Rundum-Sorglos-Programm einer Versicherung. (Es ist unwahrscheinlich, daß der Truck gefunden wird. Bei solchen Sachen bleibt man auf den Problemen sitzen, es sei denn, man hat eine Vollkaskoversicherung, was für ein gebrauchtes Auto etwas übertrieben ist.)
Damit beschäftigten wir uns den ganzen Vormittag bisher ohne greifbares Ergebnis.
Nachmittags holte ich Holz, goß die im kleinen Haus untergestellten Blumen und flauschte die Katzen besonders intensiv. Denn die schwarze Katze mit den weißen Pfötchen, die die junge Familie vor fünf Jahren mit dem Haus übernommen hatte (eine Nachbarschaftskatze, wie sich irgendwann herausstellte, sie kam nie ins Haus, schlief aber vor der Tür in einem Häuschen), war gestorben. Das Kind und das Enkelkind haben Miezi heute Nachmittag im Garten beerdigt. Die Nachbarn sagten, sie war schon ziemlich alt, über 15 Jahre und dafür sah sie sehr gut und fit aus.
Hachseufz, das fühlt sich alles nach Karmaknoten an.

30.11. 2022 – Runterkommen

Morgens drei Stunden geschlafen, um die Mittagszeit noch mal eine gedämmert, ich habe so gar keine Übung mehr im Nacht durchmachen.
Der Tag war kalt, nieselig und düster. Ab der Dämmerung konnte ich dann noch einmal ein paar Stunden schlafen.
Das Adrenalin mußte erstmal raus.
Fun Fact: Mein Fitnesstracker gibt mir höchste Streßwerte wenn Besuch da ist. Wenn es uns auf der Autobahn zerlegt und die Polizei sagt, wir hätten großes Glück gehabt und wir uns den Rest der Nacht um die Ohren schlagen, um zurückzukommen, sind die Streßwerte nicht so hoch.
Allerdings bin ich auch nicht gefahren. Der Graf ist ein tapferer Held.

29.11. 2022

Gott würfelt nicht, er legt LKW-Räder auf die Autobahn.
Menschen heil, aber etwas verschreckt, Transporter überhaupt gar nicht.
Nach 24 Stunden auf den Beinen geht es jetzt ins Bett.
Man erlebt ja sonst nüschte hier.