The Diary of Kitty Koma

01/05/2016
von kitty
Keine Kommentare

Vigil 61

Bei einem Spaziergang sind wir heute in der Kulturbrauerei in eine Sonderausstellung der Sammlung industrielle Gestaltung der DDR geraten.

Ich bin immer vorsichtig mir solchen Ausstellungen, weil ich von hochemotionalen Flashbacks überfallen werde.* Ich hatte die mentale Tür zur DDR 1990 einfach zugemacht. Trotzdem steckt da noch einiges dahinter, das mich manchmal anspringt.

Aber die Ausstellung zum Amt für Formgestaltung war ok. Ich habe mich nur daran erinnert, dass ich die Vorliebe des Großvaters und der Eltern für extrem reduziertes, sachliches Design überhaupt nicht teilte. Ich wollte Opulenz und Schnörkel, Varianten und Materialpomp statt sparsamem Leichtdesign. Das war mir alles zu schmallippig.
Wie kann man sich noch voneinander unterscheiden, wenn man schon in Wohnungen wohnt, die alle den gleichen Grundriss haben und alle gleich eingerichtet sind, weil die Möbel nicht anders gestellt werden können. Dann noch alle die gleichen Kaffeetassen auf dem Tisch? Furchtbar.
Irgendwo in der Ausstellung fiel der Satz,  es hätte ein typisches erkennbares DDR-Design gegeben. Oh doch. Sachliche, sehr schlichte Gegenstände, die zum Teil völlig unpassend ornamental bebildert waren, sind für mich typisches DDR- Industriedesign. Da die Entwürfe mal ganz anders gemeint waren, sei dahingestellt. Aber wenn man ein paar Motive draufklebt, verkaufen sie sich besser.

Quelle: http://ddr-design.info/

 

*So ein bisschen wie die Omma in Hape Kerkelings „Kein Pardon“, die immer erzählt „Wir sind mitm Bollerwerwagen sind wir…“ und in Tränen ausbricht.

30/04/2016
von kitty
3 Kommentare

Vigil 60

Als ich dieses Kleid testhalber als Shirt zuschnitt, um zu schauen, Mccalls7186

ob obenrum alles so passt, wie ich mir das denke, meinte ich zum Grafen, wenn nicht, dann sei das wirklich das letzte Mal, dass ich einen fertigen Schnitt verwende.
Natürlich habe ich ein prächtiges Teil für die Tonne gemacht, trotz messen und anpassen. Die Ärmel zu eng, die Brust plattgedrückt… Gna…
Eine FBA konnte ich mir nicht vorstellen, denn im Vorderteil steckt eine Drapierung drin und kein Abnäher. (Und der Versuch, so etwas zu ändern hatte mir mein erstes Weihnachts-TFT beschert, das hinterher an manchen Stellen ein Sack war.)

Also nächster Versuch. Jetzt habe ich meinen angepassten Oberteilgrundschnitt zur Grundlage genommen und eine Drapierung reingebastelt. Morgen wird genäht. Wahrscheinlich ist es dann zu weit, wie der Versuch meines Jersey-Jacketts.
In so was kann ich mich ja richtig verbeißen. Ich schaffe das.

 

29/04/2016
von kitty
Keine Kommentare

Vigil 59

Heute Nachmittag im Kaisers hinter dem Hackeschen Markt. Das Regal mit dem Sekt ist fast leer. Als wir an die Kasse kommen, bezahlt dort gerade eine nette alte Omi, ganz in beige und mit Hackenporsche, ihren Korb voll Rotkäppchen-Sekt.

Was die wohl zu feiern hatte?

Übrigens hatte es vor genau 4 Jahren über 25 Grad.