Moderne Zeiten

Die Nerdesse von Welt stellt sich doch nicht im Paketpostamt an. Pah!
Sie druckt einen Paket- bzw. Päckchenschein aus, klebt ihn auf den Karton, geht hundert Meter um die Ecke und gibt ihn in der Paketstation ab.
Eigentlich ziemlich easy.
1. Schritt – Paketschein ausdrucken
Wieso komme ich bei internetmarke.de nicht an meine gut gefüllte Portokasse? Stampit via Parallels wiederum mag mein hektisch gesuchtes Aufkleberblatt nicht bedrucken, warum auch immer.
Die Post-Hotline zeigt mir den Weg zum Login in die Portokasse. Ich bin so verloren wie selten auf einer Website. Es gibt drei Sorten Paket-Porto, aber Päckchen-Porto läßt sich erst einstellen, wenn das „Sonstige“-Menü aufgeklappt wird. (das war auch wieder ein Anruf bei der Hotline nach 10 Minuten fluchen, suchen und basteln)
Irgendwann habe ich das Porto bezahlt und muß den Päckchenschein nur noch ausdrucken
Nur noch.
PDF-Ausdruck geht nicht für Paketscheine. Warum auch immer. Es geht nur Java-Druck. Mein Leopard-OS mag aber kein Java.
Als installiere ich zweimal Java, einmal für Firefox, einmal für Mac OS. Nichts geht, ein leeres Blatt erscheint, wo ein Paketschein sein soll.
Ich starte den Rechner neu. Rufe internetmarke.de auf und den Java-Druck. Was jetzt dort erscheint, sieht haarsträubend aus, überlagerte Grafiken und Felder. Ich schicke den Druckjob dennoch mi einem herzhaften Fluch los.
Oh Wunder, es hat funktioniert. Nach 80 Minuten habe ich einen Paketschein in den Händen.
2. Bei der Paketstation angeben.
Ich ziehe den Mantel über und wackele mit meinem Paket um die Ecke. Am Einwurffenster der Paketstation klebt ein Zettel. „Ach du Scheiße!“, denke ich, „Wahrscheinlich wegen Kälte defekt.“
Auf dem Zettel steht:
Diese Paketstation hält seit dem 10.12.2010 zwei Päckchen zurück! DHL regiert bisher auf keine Beschwerde!
Na toll. Vielleicht ist die Paketstation eine verkleidete Müllpresse.
Als Leerungstag ist Montag eingestellt – Heute.
Ich lege das Päckchen hinein. Mir muß ja nicht alles das passieren, was anderen passiert, hoffe ich.
Sechs Stunden später komme ich noch einmal an der Paketstation vorbei. Als Leerungstag ist immer noch Montag eingestellt. Der Beschwerdezettel ist allerdings weg.
Die 90 Minuten hätte ich auch in guter Gesellschaft im Postamt verbringen können. Oder bei einem der Paketshops.
Wir dürfen gespannt sein.

Auch das noch:

  • 5.10. 105.10. 10 Am Vortag hatte irgend etwas sämtliche Daten in meinen MobileMe-Kalendern gefressen. Am Montag morgen konnte ich noch sehen, […]
  • 6.7. 20106.7. 2010 Tag des wunden Seelchens. Obwohl sich das garnicht so anließ. Es war wunderbar kühl, ich sortierte noch etwas den Schreibtisch […]
  • Die Glaskillerin war da, aber auch noch was ErfreulichesDie Glaskillerin war da, aber auch noch was Erfreuliches Es passiert mir einmal im Jahr. Ich räume in der Küche, es stehen Gläser vom Abend auf der Arbeitsplatte und ich reiße sie mit dem […]
  • Der Sachverständige oder Kommich jetzt im Fernsehn?Der Sachverständige oder Kommich jetzt im Fernsehn? Am Mittwoch war es, glaube ich mich zu erinnern, als spätabends die Glotze lief und ich an einem neuen Buchstaben häkelte. Ich weiß […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

9 Gedanken zu „Moderne Zeiten

  1. ups…. na …. nu weiß ich, dass ich heute nicht umsonst gestanden haben in der warteschlange…. und mein beileid liebe kitty und meine besten wünsche, dass ihr packerl doch noch gut landet!

  2. REPLY:
    :) ich hoffe das beste, es ist mein twichtelgeschenk.

  3. … Java ist auf OSX out-of-the-box vorinstalliert, und zwar immer die aktuelle Version (sofern man brav die Updates laufen läßt, wenn man dazu aufgefordert wird)… aber es gibt wahrscheinlich sogar User, die selbst einen Mac „kaputtkriegen“ (Glückwunsch, das ist gar nicht so einfach) .

    ;-)

  4. REPLY:
    Ich hatte da bisher nirgendwo Probleme, hmm. Und selbst unsere Oracle Web-Apps (inklusive dem antiquierten Oracle-Forms-Geraffel) laufen auf Snow Leopard deutlich schneller und problemloser als unter Windows…

  5. REPLY:
    das hat mit kaputtkriegen nix zu tun. internetkrimskrams ist einfach nicht für macs geschrieben, das ist das grundsätzliche problem. so bestellzeugs mache ichzu 100% im windows modus, es gibt sonst immer irgendein drecksfenster oder irgendein verficktes steuerelement, was schlichtweg einfriert bevor es überhaupt in gang kommt.

  6. haben Sie. Mir geht es immer öfter genauso, dass irgendetwas nicht auf Anhieb klappt und sich dann das ganze in die Länge zieht.
    1.) OS-X oder Windows ist da vollkommen egal. (Manchmal verweigert auch eine neue Firefox-Version:)
    2.) Ich sage das, obwohl ich sonst immer stolz darauf war, alles zum Laufen zu bringen.
    3.) Ich ärgere mich besonders, wenn ich ganz genau weiß, dass das einmal ohne Problem geklappt hat. Jetzt geht es auf einmal nicht mehr, weil irgendein Scheißprogramm ein neues Scheißupdate gefahren hat, um irgendeinen Mode-verursachten Scheißzweck zu erreichen, der nur dafür da ist, das Marketing für neue Einkäufe zu unterstützen.
    4.) Meine Tochter hat mir heute erzählt, wie Paket-unfreundlich eine Postbeamtin zu ihr war. Es geht also auch bei uns:(

    Nerdesse habe ich zum ersten Mal gelesen.

    Nerdessen muss man einfach schöne Festtage und einen guten Rutsch wünschen.

    5. Das tue ich hiermit.

  7. REPLY:
    die nerdesse dankt, herr steppenhund und wünscht ebenfalls schöne feiertage!
    das päckchen ist übrigens heute angekommen. was bin ich froh.
    was das alles zu laufen bringen angeht, da bin ich ja ähnlich, aber manchmal erlaube ich mir auch zu scheitern.

  8. REPLY:
    vor einem halben jahr hat irgendwas mein safari geschrottet. das bekomme ich seitdem trotz mehrstündigem support nicht mehr zum laufen.
    mit anmeldung unter einem anderen user gehts wieder. das heißt ich müßte meinen account komplett neu aufbauen und dazu habe ich keinen bock…
    also meh!
    und dann arbeite ich eben mir firefox weiter.
    (das war ein beitrag zum thema freuen und computer).

Kommentare sind geschlossen.