Krawumm


Hätte mir jemand vor knapp 20 Jahren, als ich jeden Abend einen Stapel Büropost zu eben diesem Postamt in der Prenzlauer Allee brachte, diesen Brief in die Hand gedrückt, hätte ich ihn für ein Requisit aus einem dystopischen Studentenkurzfilm gehalten, einem ambitionierten, aber nicht gerade guten.
Ich hätte mir auch an die Stirn getippt, wenn mir jemand erzählt hätte, daß mein Ex mit Frau und Kind im Krieg in Kiew ausharrt, trotz Stromsperren und Luftalarmen und in Erwartung eines kalten Winters ohne Heizung.
Manchmal frage ich mich, wo wir gelandet sind. Irgendwer hat uns über Nacht auf fremdem Gebiet abgeworfen. Das sieht nur so aus wie unsere Welt.

Auch das noch:

  • ÜberlegelichÜberlegelich Dieses Wort hat mein kleiner Bruder (klein! inzwischen passe ich zweimal in ihn rein!) dereinst erfunden, um seine pubertäre Melancholie […]
  • Frühling reloadedFrühling reloaded Heute die erste Runde um den Schlachtensee gemacht. Mensch riecht dit schon nach Frühling! Nur ins Wasser zu springen muß ich […]
  • „Niemand sollte versuchen, sich an ihr zu messen“„Niemand sollte versuchen, sich an ihr zu messen“ Es gibt das Bonmot, dass mann sich gar nicht mit dem Kleinreden von bahnbrechenden, innovativen Frauen beschäftigen muss, das würden schon […]
  • 6.4. – Karfreitag6.4. – Karfreitag Der Tag beginnt im "Alles fein"-Modus. Die obligatorischen morgendlichen zwei Stunden für mich, während der Graf noch schläft. Dann gibt […]

2 Gedanken zu „Krawumm

  1. In unserer Firma besorgen sie die Kolleginnen Wolldecken um die 16 Grad
    in den Räumen irgendwie zu verkraften. Gott sei Dank plagen mich akutell Hitzewallungen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.