fuck!

nach einer woche aggressorenabwehr mit hühnersuppe, chili und ingwer nun endgültig krank.

Auch das noch:

  • Clematis in AprilClematis in April
  • So schnellSo schnell via Ich immer nur zufällig auf ihrer Seite, Reisebeschreibungen, später Krankheit, eine Frau aus der Provinz. Nix für mich […]
  • 16.03. 202016.03. 2020 Mild, sonnig mit sehr frischem Ostseewind. Statt weiter Fliesen rauszubrechen, haben wir einen Tag lang weniger anstrengende Dinge […]
  • 06.04. 202006.04. 2020 Sehr früh aufgestanden, nach Greifswald zum einkaufen gefahren. Im Garten gewerkelt. Sehr sehr müde.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

8 Gedanken zu „fuck!

  1. Ebenfalls gute Besserung – ich kämpfe auch mit den gleichen Mitteln!

  2. lasse ebenso gute wünsche hier …. (und bin nach wie vor überzeugt, dass der ansteckungsweg blogsphäre real exisitert)…. ich schüttel meine aggressoren grad ab, einfach weil ich wieder on tour muss.
    lg ro

  3. oweh, dann hat es doch sollen sein… beste besserung, ma chére!

  4. ick jeb mir mühe! habe mich seit gestern in eine bett- bzw. sofakartoffel verwandelt. kartoffele so dampfend vor mich hin und grummele leise dabei.

  5. vielleicht passt das ganz gut zum Grundgefühl? zwar österreichisch, aber was solls, man nimmt was man kriegen kann…


  6. Karaseck braucht Geld. Genauso wie Mario Barth, der beim Media Markt, der letzten Instanz gelandet ist.

    Aber: Schöner schöner Text von Mensch passe.par.tout.

Kommentare sind geschlossen.