Die Berliner Morgenpost

möchte meinen tweets folgen.
Hm. Ich habe zwar einen twitter-account, um mir die ganze Sache mal anzusehen, aber ich twittere nicht.

+++Sitze vor dem PC.+++
+++Telefoniere.+++
+++Sitze vor dem PC.+++
+++Telefoniere.+++
+++Sitze vor dem PC.+++
+++Habe grad gepupst. Riecht etwas streng.+++
+++Sitze vor dem PC.+++
+++Gehe jetzt nach Hause.+++

Nee.

Auch das noch:

  • KörperpanzerKörperpanzer Dieser Blogpost von Anke Gröner hat (nicht nur) mich nachhaltig beschäftigt. Sie wird von einer Frau im öffentlichen Raum angesprochen, […]
  • 15.05. 202015.05. 2020 Es wird wieder wärmer. Vormittags mit der Motorsense noch einmal Brennnesseln und Giersch geschreddert. Der Graf löste mich mit dem […]
  • Jahresrückblickfragebogen 2017Jahresrückblickfragebogen 2017 Zugenommen oder abgenommen? Es ist mir total egal. Status: Klopselfe und grade passen die Hosen wieder besser, weil es viel körperliche […]
  • Mein Freund, der DienstleisterMein Freund, der Dienstleister Für Artikel über die bessere Gesellschaft ist ansonsten Don Alphonso in der FAZ zuständig. Doch meine Charlottenburger […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

6 Gedanken zu „Die Berliner Morgenpost

  1. Ich hab herzlich gelacht… vielleicht doch einen Gedanken wert ;-)

  2. REPLY:
    huch, sie schlingel, sie! da werd ich doch gleich ganz rot.

  3. REPLY:
    zu twittern? einige benutzen es ja auch als teures chat-programm.

  4. Hmmm… könnten Sie nicht am PC sitzend telefonieren und pupsen?!?

  5. REPLY:
    das würde aber die 140 zeichen von twitter sprengen.

Kommentare sind geschlossen.