Borrowed Time

Ein Tag auf der Charlottenburger Dachterasse. Eher ein halber. Dann hatte mich die Müdigkeit wieder eingeholt. Die Kundschaft war gnädig mit mir und ließ mich in Ruhe, die Männer beschäftigt mit Fußball, die Frauen mit der Bräunung ihrer Haut. Ich lag Stunden bäuchlings auf dem Bett und schlief, ohne mich zu rühren, ohne mich zu drehen. Zweimal träumte es mich, ich wäre aufgestanden. Ich ging durch die Wohnung auf die Terrasse und dort lag zentimeterdick der Hagel, die Kissen der Liegestühle waren fortgeweht und der Regen tropfte ins Zimmer. Dann wieder stand ich auf und taumelte in Kreis durchs Schlafzimmer. Jedesmal, wenn ich aus diesem Traum vom Wachsein erwachte, bemerkte ich, daß ich schlief.
Bis ich dann tatsächlich die Augen öffnete, mich auf den Rücken drehte, lange Minuten die Decke anstarrte und mir irgendwann sagte: Los Alte, steh auf und koch dir einen Kaffee!.

Auch das noch:

  • ElektroschrottElektroschrott Mein Computer, Zentrum meiner Tätigkeit, ein hochwertiger Vaio-Laptop, ist gerade 6 Monate über die zweijährige […]
  • 02.02. 202002.02. 2020 Sonntag! Ich habe Kuchen gebacken und die Freunde von drei Dörfer weiter kamen zu Besuch. Es gab ein güldenes Geschenk.
  • das warsdas wars Weihnachten, der Beginn Weihnachten, kurz vor Sonnenstich Weihnachten, endlich Wasser Weihnachten, Schwimmen leider lebensgefährlich
  • 22.01.201922.01.2019 Wieder ein Berlin-Tag. Morgens auf dem Dorf noch geplant und gemessen. Der Graf gab ein Foto der Wochenendarbeit ins Netz. Es ist ein […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.