Auf den ersten Blick

Wir sind uns am Wochenende begegnet. Auf einem Künstlerfest in Hessen, er stand unter vielen anderen, die viel größer, ausdrucksvoller und schlanker waren.
Ich war mit HeMan mitgefahren, der den Künster seit langen Jahren fördert, einige Werke von ihm um sich und die Gelegenheit nutzen wollte, noch etwas zu finden.
Ich trabte so mit, wurde vorgestellt, lächelte, klaubte mir am Buffet die Erdbeeren zusammen und ging immer wieder hoch ins Atelier und warf verstohlen einen Blick auf ihn.
HeMan war es irgendwann zu bunt. _Mach doch, los, frag!_ Ich war mir nicht sicher, ob er nicht vielleicht ein Problem damit hätte.
Nun ja. Nun ist er hier bei mir.
Steht noch etwas fremd herum und doch ist mir, als wäre er schon immer da gewesen. Ein Riß über der Brust wird noch durch die Ortsveränderung aufspringen. Und sonst? Groß, lange Flanken, ein verhaltener Schwung im Körper, ein bißchen Oberweite und harte Nippel. So, wie ich es mag.
Und ich sage immer er. Männer sehen eine sie. Ich manchmal auch. Eine hagere, zähe und große Frau. So wie ich aussehen würde, wenn Gott in meine Seele gesehen hätte und mir nicht dieses 08/15Modell Mama übergestülpt hätte.
lou2 lou1
Und der Schöpfer heißt Stephan Gruber, hat mit Internet nix am Hut (doch mittlerweile ja, 2012…) und lagert seine Kettensäge und seine Pinsel in Geiß-Nidda im Wetteraukreis.

Auch das noch:

  • Wir sind hier bei „So Isset“Wir sind hier bei „So Isset“ Im Moment ist meine Existenz tatsächlich aufstehen - arbeiten gehen - zurückkommen - strickend auf dem Sofa rumhängen - schlafen gehen und […]
  • Mißglückte Helden und BeamteMißglückte Helden und Beamte Heute mache ich mich noch auf den Weg ins Oderkaff zum Klassentreffen. Es findet bezeichnenderweise nicht mehr im Städtchen selbst statt, […]
  • Die Lawine wird kleinerDie Lawine wird kleiner In den letzten Wochen kamen mir die Versäumnisse der letzten Monate mit geballter Kraft entgegen. Lange Zeit dachte ich: wird schon […]
  • SehnsuchtSehnsucht Leser, die schon länger dabei sind kennen das Thema. Plötzlich ploppt es wieder auf. In irgendeiner Zeitung las ich etwas […]

6 Gedanken zu „Auf den ersten Blick

  1. ich sehe kurze beine.

    ein baum im raum – und obendrauf gehört was plastikefeu, hihihi.

  2. frau mit etwas abgesacktem wabbelhintern und wenig taille, die beine zusammengepresst, als wär ihr sehr kalt oder sie müsst dringend pinkeln.

    aber einfach als holz betrachtet ein sehr schönes stück

  3. bäume umarm ich nur, wenn sie rau sind (auch super zum rückenschubbern) – aber vorsicht: verletzungsgefahrt! steht der baum auf nem tierfell? sieht so aus, reh? – die vorschaufunktion verunsichert mich zutiefst, ich denke so ungern nach beim schreiben. ich find das ziemlich diskriminierend.

  4. sollte ich wirklich zu twoday wechseln, gibts die vorschau nicht mehr.
    der baum steht auf einer schweren stahlplatte, die wiederum auf einem tierfell steht. das ist aber keine kunst sondern hilfsmittel zum im-loft-rumschieben.

Kommentare sind geschlossen.