9. Das erste Buch, das du je gelesen hast

Ich denke, da ist ein „richtiges Buch“, das man nicht in einem Ritt durchliest, gemeint. Da war ich noch nicht ganz 8 Jahre alt.
Das war Die silberne Brücke von Hertha Vogel-Voll, einer schreibenden Arztgattin aus der Dresdener Kunstszene der 20er Jahre.
Das Buch wurde von meinem Bruder und mir besonders geliebt, weil unsere Mutter als Kind die schwarz-weißen Grafik-Illustrationen wunderschön mit Buntstiften koloriert hatte.
Ich habe keine Ahnung, ob es das Buch noch gibt. Ich habe so manches verborgt (vor allem gegen Karl-May-Romane) und nicht zurückbekommen.
Das erste „Erwachsenenbuch“ war eine Dünndruck-Sammlung der Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe aus dem Insel-Verlag.
Das war tatsächlich nur zwei Jahre nach der Silbernen Brücke.
Der ganze Fragebogen.

Auch das noch:

  • 22.07. 202222.07. 2022 Es war noch kühler. Der Luftdruck war so gefallen, daß eine in einem Korb liegende Shampooflasche aufplöppte und begann, sich zu […]
  • 12.10. 201912.10. 2019 Heute war viel los. Morgens wanderten wir wie im Frühling mit vielen anderen Menschen auf dem alten Kirchweg von Nehringen über Dorow […]
  • 13.05. 202113.05. 2021 Was für ein bescheidener Tag. Trübe, feucht und kalt. Außerdem ging es mir mittelmäßig übel. Mein Körper hat seine eigene Art, sich mit […]
  • 11.05. 202011.05. 2020 Kalt und windig und zumindest etwas Regen. Der Tag verging mit Basteleien an der Küche, die wir letztes Jahr gekauft und abgebaut hatten.

2 Gedanken zu „9. Das erste Buch, das du je gelesen hast

  1. Das Buch gibt’s noch! Es liegt gerade vor mir und hat ob meiner Sentimentalität nicht in den Keller gemußt und so auch den Brand überlebt. Es liegt gerade vor mir und wird heute nochmal durchgelesen…

Kommentare sind geschlossen.