10. Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/deiner Lieblingsautorin

Ich glaube ja, die Favorisierung „lieblings“-… ist nur was für Kinder.

Wer sind meine Lieblingsautoren? Vielleicht Leute, bei denen es buff gemacht hat, beim Lesen.

Dann wären es in der Lyrik:
Rilke, klar, Das Stundenbuch
Die Elegien sind mir to much, da bin ich zu blöd für.
Rafael Alberti „Von den Engeln“ und davon besonders El ángel desconocido

In der längeren Prosa:
John Irving (Owen Meany!)
John Updike, da die Rabbit-Trilogie
F. Scott Fitzgerald, um die Trilogie der männlichen Amerikaner komplett zu machen
Vicki Baum, natürlich, natürlich
und, großer Sprung, die große, alte, intelligente Phantasy-Lady Ursula K. Le Guin. Den Erdsee-Zyklus mochte ich sehr und wenn ich denn einmal rechtzeitig mit viel Geld in der Hand dabei bin, dann kralle ich mir die … ah, ok. jetzt gab es sie gerade, eine gut erhaltene und bezahlbare Jubiläumsausgabe von Die Linke Hand der Dunkelheit (The Left Hand of the Darkness) und ich hab zugeschlagen. Die guten Exemplare werden um die 70 € gehandelt.

Kurzprosa:
Jorge Luis Borges, als ich den mit 14 las, rammte es mich unangespitzt in die Erde. Die Erzählung Die Bibliothek von Babel ist das Leitmotiv meiner Neugründung Babeltext.
Stanislaw Lem, hier besonders die Sterntagebücher, voll von groteskem Humor.

Der ganze Fragebogen.

Auch das noch:

Ein Gedanke zu „10. Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/deiner Lieblingsautorin

  1. Also die einzigen Parallelen, die ich hier entdecke, sind die Schriftsteller Lem und John Irving.

Kommentare sind geschlossen.