9.10. 10

Ein relaxter Tag in Kurzfassung:
Kaffee, Zeitung und Schokolade im Bett.
Badewanne.
Rumpusseln.
Mittagsschlaf.
Ringelnatz-Lesung. Kuttel Daddeldu erzählt seinen Kindern Das Märchen vom Rotkäppchen und zeichnet ihnen sogar was dazu ist herrlich und man weiß hinterher, wo Walter Moers seinen Käpt’n Blaubär her hat.
Sushi.
Falling Down auf DVD gesehen. Komisch, daß ich vom Erstsehen in den 90ern im Kopf hatte, daß der Typ mordend durch die Gegend zieht. Was nicht stimmt. Sein einziger Mord ist gerechtfertigte Notwehr. Der Rest Körperverletzung, unterlassene Hilfeleistung und Sachbeschädigung.

Auch das noch:

  • 11.03.201911.03.2019 Ein Tag in Dresden, der sich wie Weihnachten anfühlte. Kalter Wind, Graupelschauer, drin im Warmen sitzen, viel essen und Geschenke. Der […]
  • 01.03. 202001.03. 2020 Ein fauler Tag mit Katzen rausschmeißen und nochmal ins Bett gehen, sich Gutes tun, rumlümmeln, ein bißchen Äste sammeln, in die Sonne […]
  • 23.08. 201923.08. 2019 Ein langsamer Tag. Gardinen gewaschen, Gardinen genäht. Mit dem Grafen eine Dramameetingergebnissituation besprochen. (Es ist nur […]
  • 5.11. 105.11. 10 Ah, also gestern konnte ich wieder hochfahren. Steuer weiterbosseln, Wohnung putzen, Wäsche waschen und abends dann die Gans. Die […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „9.10. 10

  1. ich erinnere mich vor allem an eine gewisse identifizierung mit diesem mann. es gibt – wenn ich mich recht entsinne – so eine schlüsselszene in einem burger laden [bin ich im richtigen film?], an die ich immer denken muss, wenn’s mal wieder ums thema „dienstleitung in deutschland“ geht …

  2. REPLY:
    au ja, die whammy-burger-szene.

    es ist übrigens sehr ärgerlich, daß die synchronisation den sanften, leisen ton von michael douglas doch sehr ins scharfe interpretiert.

Kommentare sind geschlossen.