30.08. 2019

Noch ein warmer Tag, aber die Sonne hat nicht mehr diese Kraft.
Den Übernachtungsgast verabschiedet. Wäsche aufgehängt.
Weil sie tropfte, die Kaffeemaschine auseinander genommen. In die tiefsten Tiefen der Gerätehölle geschaut. Und hätte der Graf nicht ein Spezialwerkzeug gebaut, hätten wir sie nicht mal auseinander bekommen, weil firmeneigenes Schraubenformat.
Innenraum gesäubert. (Wer kommt denn auf die Idee, daß eine seit 8 Jahren klaglos arbeitende Maschine innen so aussieht.)
In der Abendkühle Gras geharkt, bis es zu dunkel wurde.
Bis es zu kalt wurde, auf der Terrasse gesessen, ringsum röhrten die Hirsche.

Auch das noch:

  • 04.09. 201904.09. 2019 Wieder ein Tag, an dem die Vorbereitung auf dieses Drama in Berlin zwei Personen mehr als 6 Stunden Energie kostete. Wäh. Dann gingen wir […]
  • 01.07.201901.07.2019 Büroarbeit gemacht. Eine 8 Jahre alte Auftragswebsite mit einer Datenschutzerklärung versehen. Auf die andere Seite des Trebeltals […]
  • 17.03. 202017.03. 2020 Nochmal mild und sonnig. Ich putzte einen halben Tag die Baustellen, an denen wir abwechselnd arbeiten. Wenn die Sonne durch die Fenster […]
  • 03.01. 202003.01. 2020 Ein trüber, regnerischer Tag, an dem es nicht richtig hell wurde, aber es war relativ warm. Wir kamen ewig nicht in Gang, weil vorher […]

2 Gedanken zu „30.08. 2019

  1. Ja, die Kaffeeautomaten ;-), deswegen wurde unserer verschenkt, wir hatten keine Lust, ständig die Maschine zu bedienen aka saubermachen…

    • Ich finde es leicht gruselig, daß die Arbeitsersparnis mit so viel Freck im Gehäuse einher geht.

Kommentare sind geschlossen.