30.03.2019

Morgens (also für zu normaler Dorfzeit aufstehende Leute am hohen Vormittag) kam ein Nachbar und holte Beinwell-Pflanzen. Ich blieb gleich draußen, nachdem ich alle Fenster im Haus geöffnet hatte, es sollte schließlich über 15 Grad haben und harkte Laub, Äste und Eicheln zusammen, bis der Graf meine Unterstützung brauchte.
Wir schoben gemeinsam den 120-Liter-Boiler zum Anpassen der Befestigung hin und her und trugen ihn zuletzt ins Obergeschoss. Jetzt fehlt nur noch der Wasseranschluß.
Ein anderer Nachbar, der hier einmal gearbeitet hatte, kam mit Verwandten vorbei und wir machten eine kurze Baustellenbesichtigung. Nachdem wir fertig waren, machte ich draußen weiter. Ich hing Bettwäsche auf, die innerhalb von 2 Stunden trocknete und machte ein Feuer an, heute war der letzte Tag im Frühjahr dafür.
Irgendwie blieben wir bis spät am Abend am Feuer hängen, zu verbrennen gibt es genug. Wir holten etwas zu trinken, später brachte ich Essen runter und wir hörten Käuzchen, Kühen, schröckenden Rehböcken (die klingen wie ein hustender, heiserer Hund) und mit lauter Musik feiernden Nachbarn zu.

Auch das noch:

  • 24.7.1024.7.10 Am frühen Vormittag fuhr ich den Mann zum Flughafen. Er reiste in die Heimat, Geburtstag feiern. Ich machte auf dem Rückweg eine […]
  • OMGOMG Ich bekomme eine Einladung zum Opening der Berliner Oberstufen Zentren Party . Eine Parteigründung, im Goya? Ah, es heißt […]
  • Komische SacheKomische Sache Ich habe bei meinem Berufs-Switch immer gesagt: Ich will in Zukunft Menschen zu Technik beraten, sprich: an der Schnittstelle zwischen […]
  • und dazu ne flasche rotkäppchen halbtrocken. das wärs doch, oder?und dazu ne flasche rotkäppchen halbtrocken. das wärs doch, oder?
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.