3.11.11

Morgens ein Besuch beim Doc, er ist recht zufrieden mit mir. Dann der zweite Gang zum Friseur. Ich hatte völlig vergessen, daß das Strähnen bei diesem speziellen Spezialfriseur eine Wissenschaft ist.
Zwanzig Minuten Vorbereitung und Vorbesprechung und dann bastelte die junge Dame ewig mit einzelnen Haaren von mir, Folien und zwei Farbtöpfen herum. Wer solche Fummelarbeit nicht mag, schmeißt das Zubehör wahrscheinlich nach kurzer Zeit an die Wand. Wobei sich das Ergebnis nach vier Stunden sehen lassen kann: Mattes, sanftes Blond, aber nicht blond gefärbt. Das sieht schon sehr edel aus und ist das Geld auch wert. Man darf nur nicht ungeduldig sein und Hummeln im Hintern haben.
Gegen Nachmittag war dann auch das Virus mit mienem Körper fertig und mir ging es langsam besser. Aber zur Sicherheit ging ich noch einmal früh schlafen.

Auch das noch:

  • Junge Garde im MaiJunge Garde im Mai So, das war eine wilde Woche. Am Sonntag Abend Schnitzel im Alpenstück mit Internetmenschen aus Stuttgart und Köln. Am Montag einige Jobs […]
  • Alte MännerAlte Männer Wir sind gestern bei einem Spazierganz zufällig an einem Harley-Davidson-Laden vorbei gekommen. Faszinierend. Die Mitglieder der […]
  • Hamburg im DauerlaufHamburg im Dauerlauf Heute und morgen Hamburg. Leider nur für Teppichlauf, Film anschauen, Party, Rausch ausschlafen, den Morgenzug zurück […]
  • 10 – Große Jungs10 – Große Jungs Gestern Abend war ich mit S. bei Spree vom Weizen, einfach um zu schauen, wie ihr das gefällt. Wir amüsierten uns, aber taumelten nach […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.