29.11. 2023 – Schnee

Ich nahm es morgens erst garnicht so ernst, als ich auf dem Dach gegenüber Schnee sah. Doch es waren mehr als 10 cm und es schneite weiter.
Schöner luftiger Schnee, eigentlich ideal geeignet für einen Schneemann, aber ich hatte keine Zeit dafür.
Ich füttere die Katzen und machte die Eingänge bis zur Straße frei. Da wir außerhalb des regelmäßigen Winterdienstes wohnen, stellte ich mich darauf ein, daß wir heute noch die Straße frei räumen müßten und das Bäckerauto sicher nicht kommt.
Doch um 12 war die Straße geräumt und das Bäckerauto hupte. Einmal mußte man sie rausschleppen, als sie sich festgefahren hatte, berichtete die Verkäuferin, sonst wäre es ok. gewesen.
Wir planten ein paar Sachen durch. Außerdem kaufte ich auf Kleinanzeigen recht billig neue Langlaufski. Meine alten waren kaputt und verzogen und liegen nun auf dem Grunde eines Schutthaufens im Keller eines abgerissenen Gebäudes. (Fischer mit Holzkern und Stahlkanten, über zwei Meter lang, von 1972)
Sie müssen bei der nächsten Hamburgtour noch abgeholt werden. Der Gedanke, bei der nächsten geschlossenen Schneedecke hier durch die Wiesen zu fahren, war euphorisierend. Schließlich habe ich mit vier Jahren zum ersten Mal auf Skiern gestanden und die Skitouren mit meinem Großvater im Erzgebirge und später in Norwegen sind wunderbare Erinnerungen. Ich war sogar einmal an einem Sonnentag auf der Schneekoppe und bin dort bis zur Elbquelle gefahren.
(Der Wetterbericht schwenkte indessen um. Mitte Dezember werden die Temperaturen wieder zweistellig. Zünde dir eine Zigarette an und der Bus kommt. Aber unser Holzvorrat und die Pläne danken es.)
Dann schippte der Graf noch einmal das Auto und den Weg zum Holzschuppen frei, ich half und schon dämmerte es, als wir Holz holten. Die Katzen rasten, erfreut uns draußen zu sehen, stiebend durch den Schnee. Sie werden nicht nass, weil sie so dichtes Fell haben.

(Keine Katze, sie waren zu schnell.)
Als wir fertig waren, flogen die Käuze zur Arbeit in den Park. Sie hatten uns die ganze Zeit von ihren Schornsteinen aus beobachtet.
Ich heizte im Haus drei Öfen und strickte den Ärmel zu Ende, um ihn dann wieder zu einem Drittel aufzutrennen, irgendwo hatte ich mich verzählt.
Es ist Gott sei Dank nicht so kalt wie angekündigt. Der Mond steht hell am Himmel und die Äste der Bäume werfen Schatten auf dem Schnee.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert