28.06.2019

Nach Oranienburg gefahren, um das Enkelkind zu bepuscheln, diesmal über Nacht.
Der RE5 war schon in Gesundbrunnen mit Fahrrädern, Hipstern und Familien, die mit Kindern und großem Gepäck reisten, vollgestopft.
Das war der Moment, an dem ich fast alle Pläne mit Enkelkind mit dem Bus aus der Kita abholen über den Haufen geworfen hätte, denn in mir waberte eine Panikattacke hoch. Aber als ich in Oranienburg auf dem Bahnhofsvorplatz stand und die riesige Touristengruppe, die zur KZ-Führung wollte, in einen anderen Bus stieg, gings wieder. (Der Plan, die Touris aus der Berliner Innenstadt herauszubekommen, funktioniert zumindest mit der Führung durch Sachsenhausen.)
Zu Hause angekommen, war Mittagsschlaf angesagt. Ein kleines Engelchen schlief fast drei Stunden neben mir. Die heiße Woche hat sie wohl völlig knülle gemacht.
Dann spielte sie draußen und drinnen und fütterte mich mit Weintrauben.
Irgendwann kam der Graf und bald war auch wieder Schlafenszeit. Neben mir schnieft es und sie liegt mit dem Kopf am Fußende.

Auch das noch:

  • werter leser, es wir bald wieder lustiger hier, aber noch nicht heutewerter leser, es wir bald wieder lustiger hier, aber noch nicht heute +++ ich kann das wort valentinstag nicht mehr hören +++ ein bio-dinkel-vollkornbrötchen zum frühstück gegessen und nun […]
  • 11.06.201911.06.2019 Heute war kein Montag. Über den Tag verteilt habe ich Grünschnitt bzw. nach der Wärme Heu zusammen geharkt. Dabei konnte ich beobachten, […]
  • 23.05.201923.05.2019 Gestern Abend fielen mir Lesebrille und iPad aus der Hand und ich pennte weg. Der Graf hat sich beinahe draufgelegt. Heute: Wäsche […]
  • 29.09. 201929.09. 2019 Heute morgen gab es ein seltenes Ereignis: ich habe vor dem Frühstück etwas getan. Nämlich 10 Schubkarren Zweige, Unkraut und Gestrüpp zum […]