27.12. 2019

Noch ein fauler Tag.
Die Katzen versorgt, geheizt, Frühstück hingestellt und mit Kaffee und Schokolade wieder ins Bett gegangen, bis uns die Wintersonne vor die Tür getrieben hat.
In Nehringen einen Spaziergang gemacht. Es war kalt, hell und klar und es besteht die Hoffnung, daß es bald aus dem dunklen Tal wieder hinausgeht.
Holz reingeholt. Shepherd’s Pie aus den Resten des Vortages gemacht.
Gestrickt, während der Fernseher lief. Die zweite Socke ist merklich enger gestrickt und ich bin es ziemlich leid.

Die Katzen vermissen es etwas, daß ich meine tägliche Stunde draußen arbeite. Wenn ich da bin, toben sie entspannt im Garten herum, denn ich sichere ihr Revier. Bin ich weg, sind sie sehr vorsichtig und verkriechen sich in diversen Verstecken. Mimi ist noch zu klein und Shawn sehr ängstlich. Das wird sich spätestens im Frühjahr ändern, wenn sich unser Leben wieder mehr nach draußen verlagert. Dann ist auch Mimi groß genug, Bodyguard für Shawn zu sein.

Auch das noch:

  • Doch, das gibt es!Doch, das gibt es! Bevor hier Gerüchte entstehen, mein Drehwurm hätte mich in ein menschliches Kettenkarussell verwandelt, arbeite ich hier mal gegen. Also, […]
  • 17.10. 202117.10. 2021 Müde. Zwar nicht viel gearbeitet, aber der gestrige Tag steckt mir noch in den Knochen.
  • Der FrauenschreckDer Frauenschreck Mein geliebter Dyson-Staubsauger (der große mit Allergiefilter, Bürste und langem Schlauch) ist für meine Putzfrauen ein […]
  • 29.08. 202129.08. 2021 Noch so ein Tag, der naß ist, zu wenige Stunden hat und schnell um ist. Als ich gegen 6 Uhr aufwachte, fiel mir nach etwas rumliegen ein, […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.