27.08. 2019

Nachts gegen vier Uhr schoß ich aus dem Bett, weil ich nicht mit Gewitter gerechnet und einige Fenster offen gelassen hatte. Im Nachthemd und Halbschlaf drehte ich eine Runde durchs Haus und ging dann gleich wieder schlafen.
Nach dem Frühstück machte ich an der Dachentwässerung vom kleinen Haus weiter. Es zog sich, weil ich drei Löcher zuklebte. Etwas überhitzt war ich am frühen Nachmittag fertig und ging in die Badewanne.
Der Rest des Nachmittags verging in Rumdämmern wegen der Hitze. Wir entschieden, erst morgens mit dem Zug nach Berlin zu fahren, weil wir keinen Zwischenstopp in Oranienburg machen würden, das Enkelkind war nachmittags bereits verabredet.
Der Donner grummelte und der Graf entschied, daß er dringend alkoholfreies Bier bräuchte, mir fehlten Spülmaschinensalz und Waschmaschinenentkalker.
Wir fuhren in heftigem Gewitter nach Grimmen.
Zurückgekommen, sichteten wir das Grundstück, aber außer einem Weidenbusch, der es nie geschafft hatte, ein Baum zu werden, stand noch alles.

Auch das noch:

  • Vorletzter TagVorletzter Tag im ländlichen Idyll. Morgen geht es noch kurz nach Hamburg, der Graf will einfach mal schauen, was die alte Heimat macht. Es gewittert […]
  • 04.04.201904.04.2019 Am frühen Morgen doch noch mit einer ziemlichen Wut im Bauch ob des dramatischen Meetings vom Abend zuvor aufgewacht. Dafür länger […]
  • 21.05.201921.05.2019 Zum zweiten Mal in Folge ist der Graf vor mir aufgestanden und hat mir einen Kaffee ans Bett gebracht. Des Rätsels Lösung scheint zu sein, […]
  • WMDEDGT Oktober 2018WMDEDGT Oktober 2018 Wie immer am Monatsfünften fragt Frau Brüllen, was wir den ganzen Tag gemacht haben. Mein gestriger Tag endete erst gegen halb 3 Uhr […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.