25.04. 2020

Wolken, zum ersten Mal seit Tagen wieder Wolken am Himmel.
Der Graf war produktiv und hat die Tür fertiggemacht. Von oll, kaputt und Kellereinstieg für Mimis Verehrer zu schöner glatter, dunkelgrauer Tür in drei Tagen. Dann strich er noch Gartenstühle an.
Ich murkelte eher rum. Goß Pflanzen, harkte Gras, schnitt Brombeerranken von einem Zaun und suchte nach Hasenglöckchen. Die haben wegen Wegverbreiterung dieses Frühjahr leider viele Blessuren davongetragen. Nach der Blüte werden sie umgepflanzt.
Nachmittags machte ich Kaiserschmarrn.
Am frühen Abend planten der Graf und ich an der hinteren Dachrinne herum, die, verbeult wie sie ist, bei Starkregen für kleine Bächlein im Keller sorgt. (Nicht schlimm, alte Gewölbekeller sind ohnehin humid.) Da es nächste Woche endlich wieder regnen soll, ist der Plan, das kaputteste Stück bis dahin zu erneuern. Mal schauen.
Nachdem wir geschaut hatten, warum die Kühe auf der Weide so laut waren (der Zaun wurde dichter gemacht, damit die Kälber nicht mehr auf der Straße herumlaufen, alle standen um einen Mann mit einen Hammer herum und brüllten ihn an), setzten wir uns für ein Viertelstündchen in den Strandkorb. Leider hatte das Personal frei und uns fehlte der Aperol Spritz.

Abends sah ich im Fernsehen zwei Filme noch einmal. Einen der Hamburger Tatorte, die über einen verdeckten Ermittler erzählt sind. Handwerklich sehr gut gemacht, aber damals wohl nicht unbedingt erfolgreich, weil die Hauptfigur so aus dem Erzählschema ausbrach. Ein Kommilitone hatte die Filme als Producer gestaltet.
Dann „Sea of Love“. Der funktioniert immer noch und ist gut gealtert. Fun Fact: Ich habe in den 90ern ähnliche Outfits wie Ellen Barkin getragen. Nur die Schuhe waren nicht so hoch.
Und sonst: Nachdenken über die Zukunft. Die Euromomo-Statistiken ansehen.
Wenn mir jemand vor fünf Jahren erzählt hätte, daß ich auf dem Land in einem Riesenhaus sitze, inmitten strahlendstem Frühling, fast wie bei Boccaccio, und Bedenken habe, die vorübergezogene Pest kommt zurück, hätte ich ihm einen Vogel gezeigt.

Auch das noch:

  • 01.05. 202001.05. 2020 Die Erinnerung, daß ich an diesem Tag unbedingt an einer Demonstration teilnehmen mußte, sonst steigt mir meine Mutter aufs Dach, ist […]
  • 15.02. 202015.02. 2020 Ein Frühlingstag Mitte Februar. Der Graf arbeitete in der Werkstatt. Ich war draußen damit beschäftigt, beim Sturm heruntergefallene […]
  • 12.04. 202012.04. 2020 Ein richtiger Ostersonntag, wir haben den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Weil es so schön warm war, hat der Graf die Dresdner […]
  • 02.01. 202002.01. 2020 Es war kalt und sonnig. Die faulen Tage sind vorbei, heute ging es wieder los. Vormittags Pläne besprochen, die uns wahrscheinlich die […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.