24.12. 2020

Irgendwie Weihnachten.
Mit Geschenke auspacken, den neuen Kaufmannsladen des Enkelkinds bewundern (über Facetime), den Katzen Enteninnereien bescheren, Raclette essen und Aperol Spritz trinken als Andenken an den Sommer, überfressen im Sessel sitzen und der Graf schnarcht schon leise.
Naja. Aber kann man mal machen.
(Ich war auch schon zu Weihnachten allein: mit einer Flasche Wodka in einem Hotel in Oslo, mit einer frischen OP-Narbe in einem Skiort im Riesengebirge, mit einem Sonnenstich im Bett in Fuerteventura, weil ich mich beim Wandern verlaufen hatte.) Nächstes Jahr gibt es wieder einen Weihnachtsbaum.

Auch das noch:

  • 23.05.201923.05.2019 Gestern Abend fielen mir Lesebrille und iPad aus der Hand und ich pennte weg. Der Graf hat sich beinahe draufgelegt. Heute: Wäsche […]
  • 18.10. 201918.10. 2019 Laub geharkt bei 17 Grad und recht feuchter Luft. Durch den Regen der letzten Wochen ist der Boden fast moorig. Der Graf hat heute eine […]
  • Über Meckel meckernÜber Meckel meckern Vor ein paar Tagen bekam ich dieses Buch geschenkt. Das Geschenk kam von Herzen und landete tief im Herzen. Natürlich kamen die […]
  • AbgesangAbgesang Am Sonntag abend in C-burg. Ein ganz schlichter Grieche, einer der schon ewig da ist, nix ambitioniertes. HeMan und ich wollen nur noch […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.