23.11. 2019

Ausgeschlafen. Dann die Möbel im Auto festgezurrt und mit einem Zwischenstopp bei einer Bäckerei, die auch glutenfreie Waren anbot, weiter nach Norden gefahren.
Es war trübe und düster, die Heide stand voller Wasser und schwarze Pferde grasten. Die Dünen vor Skagen sahen aus wie die auf Fuerteventura, nur waren sie mit Gras bewachsen.
Bei Skagens Gren zusammen mit einer erstaunlich großen Menge anderer Touristen aufs Meer geschaut.
In Skagen im Supermarkt Fischbuletten gekauft, der Graf brauche eine Palette Weihnachtsbier.
Die im Sand versunkene Kirche im letzten Tageslicht gesehen. Fischbulettenbrötchen gegessen.
Von 16 Uhr bis Mitternacht im Dunkeln zurückgefahren.
Jetzt heizt der Ofen hoch, die Katzen sind gefüttert und von ihrer kurzen Runde draußen wieder eingesammelt. Die Möbel schlafen heute Nacht noch im Auto.

Auch das noch:

  • 27.04. 202027.04. 2020 Tag 2 der Regenprävention. Diesmal zu meiner Freude ohne kalten Wind, dafür mit gut Sonne. Zuallererst gab es einen Blick in den ersten […]
  • Zwischen den PolenZwischen den Polen Der Graf und ich waren heute ein wenig im Viertel unterwegs. Zuerst dort, wo es nur noch dem Namen nach Mitte ist: Im Supermarkt, zur […]
  • Ein Auto ist ein Auto ist ein Auto?Ein Auto ist ein Auto ist ein Auto? Im Spätsommer muß ich mein rotes Hurenauto zurückgeben. Was ich nicht ungern tue. Mittlerweile läßt sich das Verdeck einfach schließen. […]
  • 28.08. 201928.08. 2019 Viertel nach 5 klingelte der Wecker. Zwei Stunden später stiegen wir in Grimmen in den Zug nach Berlin. Wir frühstückten mit der […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.