23.08. 2019

Ein langsamer Tag. Gardinen gewaschen, Gardinen genäht. Mit dem Grafen eine Dramameetingergebnissituation besprochen. (Es ist nur Sommerpause. Das macht noch mal mindestens eine Runde.)
Mangels anderem (wir müssen einkaufen gehen) Thüringer Klöße aus der Tiefkühltruhe gekocht und mit Speck und Zwiebeln aufgebraten.
Fußnägel lackiert. Frisiert und Gesicht aufgemalt. Schicket Kleid angezogen und das große Blingbling umgehängt.
Nach Nehringen zur Kirche gefahren, nette Menschen getroffen. Eine Oper angesehen.
Hinterher noch vor der Kirche gestanden und geplaudert.
Zurück gefahren. Ein roter Mond im letzten Viertel kroch aus dem Feld und über uns standen die Sterne und die Milchstraße.

Auch das noch:

  • 25.08. 201925.08. 2019 Ein heißer Spätsommersonntag. Gefrühstückt, gelesen, in der Hängematte gelegen und geträumt. Dem Grafen beigesessen, der ein ärgerliches […]
  • 22.01.201922.01.2019 Wieder ein Berlin-Tag. Morgens auf dem Dorf noch geplant und gemessen. Der Graf gab ein Foto der Wochenendarbeit ins Netz. Es ist ein […]
  • 11.03.201911.03.2019 Ein Tag in Dresden, der sich wie Weihnachten anfühlte. Kalter Wind, Graupelschauer, drin im Warmen sitzen, viel essen und Geschenke. Der […]
  • Tagebuchbloggen – 3. Oktober 2013Tagebuchbloggen – 3. Oktober 2013 Ein strahlend-sonniger Ruhetag. Baden und Wäsche waschen. Apple Crumble zum Frühstück, mangels anderer Lebensmittel im Kühlschrank. Und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.