23.05.2019

Gestern Abend fielen mir Lesebrille und iPad aus der Hand und ich pennte weg. Der Graf hat sich beinahe draufgelegt.
Heute: Wäsche aufgehängt. Grünschnitt geharkt und abgefahren, Giersch und Brennnesseln gekillt. Dem Grafen etwas assistiert, der gerade ingenieus den Fußboden vom Gartensalon verschließt. (Man erinnere sich, leider hat man für die Trennwände die Dielen aufgesägt.)
Kartoffelbrei mit Buletten gekocht. Mit dem Grafen den Zeitplan für die nächste Woche besprochen. Irgendwie müssen wir vor Himmelfahrt noch mal nach Berlin. Das wird alles recht knapp.
In der Abenddämmerung noch mal Giersch aus Melissenbüscheln gezogen. Dann Bier und in die nordische Nacht schauen, bis es kalt wird und danach noch Haare waschen.
Morgen klingelt der Wecker um 6.

Auch das noch:

  • 26.07. 202126.07. 2021 48 Stunden nach der Impfung war der Spuk von Rumhängen, Komaschlaf und Fieber vorbei. Abends habe ich zumindest die Brühgruppe vom […]
  • WoranWoran ich mich nie gewöhnen werde: Die schrillen, metallischen Schreie der Amselweibchen in der Innenstadt. Als würde eine Sense gedengelt. Viel […]
  • 07.01. 202207.01. 2022 Zweimal schneite es heute, einmal in dicken dichten Flocken. Aber es taut immer wieder weg. Heute machte der Graf die Heldenarbeit. Immer […]
  • 15.07. 201915.07. 2019 Ein Montag. Obwohl der Tag gut begonnen hatte, kippte die Grundstimmung von Traurigkeit zu Grummeligkeit. Und das alles ohne ernsthaften […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.