21.11. 2020

Es war kalt und windig. Nicht viel getan. Lange im Bett liegen geblieben. Das Bad geputzt, Wäsche aufgehängt und mit dem Grafen gekocht. Der Tag war einfach so vorbei.

Einen Gedankenblitz gehabt. Der Kinoschlaf könnte eine vergessene Kulturtechnik werden. Ich habe halbe Festivals im Kinosaal verschlafen. Ab und zu bin ich aufgewacht und sah ein paar Bilder zu der Tonspur, die je nach Schlaftiefe an- und abschwoll. Ich weiß bis heute nicht, welchen der Filme über das Columbine-Massaker ich in München verschlafen habe. Ich hörte Schüsse und Schreie, dann tauchte ich auf und alles war voller Blut und ich tauchte wieder weg.
Ein Regisseurfreund schlief immer sofort ein. Er meinte, wenn er schliefe, hätte er Vertrauen zu dem Film. Wenn er wach blieb, hat es ihm wahrscheinlich nicht gefallen, weil er sich dann so aufregen mußte. Vermute ich.
Komischerweise ist vor dem Fernseher einschlafen für mich das Zeichen, das mein Leben außer Kontrolle geraten ist. Im Kinosessel schlafen, das ist Luxus.

Auch das noch:

  • 21. Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast21. Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast Habe ich schon unter Punkt 4 abgehandelt: "Wie der Stahl gehärtet wurde" ein wirklich verdummendes Haßbuch. Dann ist mir noch eine […]
  • 01.10. 202001.10. 2020 Erst schien die Sonne, dann kam tröpfelnder Hochnebel auf. Rohre gelegt und ziemlich weit gekommen. Wäsche aufgehängt. Ein halber Eimer […]
  • 17.06. 202017.06. 2020 Der gestrige Blogpost fiel aus, weil das Internet so lange und nachhaltig streikte, daß es nicht mehr lustig war. Mehr als 36 Stunden […]
  • WMDEDGT Oktober 2014 Ein Sonntag ist ein fauler Tag, vor allem wenn er in einem langen Wochenende liegt. Ich schlief bis kurz nach 9 Uhr und ging dann mit […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.