21.07. 2019

Die saugende Unterströmung ist immer noch da. Ich bin mmer mal wieder weniger resistent als sonst gegenüber Zumutungen und schnell müde. Ich brauche fast jeden Tag Mittagsschlaf. Habe Arbeit auf der Liste und genieße dann doch den freien Sonntag.
Heute fuhren wir nach Greifswald, ein Himmelbett demontieren. Nichts besonderes, aber hübsch. Allerdings war es sehr verstaubt und die Frau, die es uns verkaufte, hatte eine langhaarige Katze. Da ist Dekontamination angesagt. Ich hatte Gott sei Dank meine gesamte Allergieausrüstung dabei.
Wir nutzten die Nähe zum Meer und fuhren zum Darß. Der Graf schwamm, ich schlief im Sand. Der FKK-Strand ist mittlerweile auffällig wenig textilfrei, bemerkten wir wieder.
Dann aßen wir in Barth am Hafen Fischbrötchen.
Zurückgekehrt, groß ich Blumen und brachte dem Nachbarn ein Stück Kuchen. Dann schlief ich noch mal eine reichliche Stunde.
Danach kramte ich etwas rum, bestellte Schlafdecken für die große Einquartierung im August und schaffte es immer noch nicht, mich um Wäscheknöpfe mit 20mm Durchmesser zu kümmern. 20 Stück brauche ich davon. Eigentlich müßte ich nur eine der älteren Nachbarinnen fragen, die haben das Zeug meist rumliegen. Mein Bestand ist kleiner und würde aus dem Knopfloch rutschen.
Ich schaffte es noch, die Spülmaschine auszuräumen und mir etwas zu essen aufzuwärmen. Ich bin schon wieder bettreif.

Auch das noch:

  • 18.03. 202018.03. 2020 Heute hat es mich tatsächlich rausgehauen. All das Planen und Sorgen der letzten Wochen, die vielen Informationen, die immer schnelleren […]
  • 14.9. 1014.9. 10 Selbstmordwetter. Ich stand über Gebühr früh auf und fuhr zu einem Termin, in dem über meine weitere existenzielle […]
  • SchwierigSchwierig Wenn ich in meiner allernächsten Nähe nichts darüber erzähle wie es mir beruflich geht und was mir aktuell so […]
  • In die ZukunftIn die Zukunft Ich bin gar nicht der Typ für Vorhaben zum neuen Jahr. Als ich noch Fitness-Studios frequentierte, mied ich im Januar jegliche Betätigung […]