20.09. 2022 – Waschtag

Es herbstelt und ich mußte schauen, daß ich heute noch einen großen Berg Wäsche trocken bekomme. Aber der Wind half mit und die kleinen Regenhuschen kamen nicht durchs Blätterdach der Bäume am Wäscheplatz.
Nach dem Wäsche aufhängen sammelte ich einen Schwung Nüsse, um die ich beim Aufhängen schon immer herumgetanzt war.
Ich blieb gleich draußen und zerlegte Äste, die der Graf letzte Woche abgesägt hatte. Die dickeren Teile kommen nicht mehr auf den Feuerhaufen sondern in den Ofen.
Hinten im Park entdeckte ich einen Eßplatz.
Irgendjemand sitzt nachts oder morgens auf der Abdeckplatte eines Kanalisationsschachtes und futtert Schnecken.
Am Nachmittag bekamen die Holzmenschen im Park ihre alljährliche Behandlung mit Holzschutzmittel.


Dann ging es drin weiter. Ich räumte Porzellankisten um und hing die Wäsche noch mal auf den Wäschetrockner, damit sie endgültig trocknet.
Dann war Schluß, ich kochte Nudeln für mich und und warf Pommes für den Grafen, der aus dem Baumarkt zurück gekehrt war, in den Speisefön.

Auch das noch:

  • 03.07.201903.07.2019 Wenn man die Gelegenheit hat, auszuschlafen, wird man früh wach. So wie heute. Ich ging dann in die Badewanne und gab hinterher den […]
  • 24.08. 2022 – Kitty allein zu Haus24.08. 2022 – Kitty allein zu Haus Es war sonnig und warm. Der Graf fuhr in Richtung Bremen, etwas abholen. Ich hing Wäsche auf und harkte Gras und machte zwischendurch […]
  • Tagebuchbloggen – 5. OktoberTagebuchbloggen – 5. Oktober Mit Daten habe ich es nicht so, ich bin schon wieder verrutscht... Der gestrige Tag war sonnig und morgens knackig kühl. In […]
  • 01.08. 201901.08. 2019 Der Tag war traurig. Weil Tochter und Enkelkind eher nach Hause fuhren, denn der Inhalator und die Medikamente standen zu Hause (man kann […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.