18.08.2020

Es war kühler. Das Gewitter, das seit Tagen angekündigt war, kam wieder nicht über die Trebel.
Rund um unseren Ort dramatische Wolken, aber bei uns war alles eitel Sonnenschein, wenn auch hinter Schleiern.
Wir beeilten uns, das Gras wegzuharken, das der Graf gestern gemäht hatte. Ich trug meinen urbandoo, weil ich in der letzten Zeit des öfteren Allergieanfälle in Verbindung mit Gras hatte. Vermutlich weil es heiß und schwül war, hatte ich damit Probleme. Bisher war das nicht so.
Ich schnaufte mich durch den Vormittag und den Mittag. Dann waren wir fertig.
Ich machte den Rest des Tages nichts mehr. Außer ein bißchen Geschirr räumen, Wäsche aufhängen und die ersten Kürbisse ernten.
Am späten Nachmittag goß ich mangels Wasser von oben die Tomaten. Einen Pflanze mußte ich mit einer dritten Stütze versehen. Prompt nieselte es ein wenig.
Danach existierte ich vor mich hin und am Abend arbeitete ich noch ein bisschen an Platzdeckchen.

Hier Fotos, die belegen, daß die dümmsten Bauern die größten Kartoffeln haben:

(Das ist die Hälfte der Pflanze.)

Auch das noch:

  • WMDEDGT Mai 2019WMDEDGT Mai 2019 Frau Brüllen fragt wieder, was wir den ganzen Tag gemacht haben. Ich stand heute um halb 8 auf, auch wenn Sonntag war. Denn am frühen […]
  • 24.02. 202124.02. 2021 Frühlingshaft. Wir wärmten das Haus und die Mimi kletterte wieder übers Dach überall dorthin, wo sie so sonst keinen Zutritt hat. Shawn […]
  • 14.7. 1014.7. 10 Ein wichtiger Tag. Um 9 Uhr stellte ich mein Auto an der Tanke an der Ecke ab. Es sollte noch einmal vollständig durchgeputzt werden, […]
  • Fuck!Fuck! Ein Jahr lang konnte ich problemlos Softwareupdates mit meinem Silberrücken-iPhone machen, ohne es hinterher entsperren zu […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.