17.03. 2020

Nochmal mild und sonnig.
Ich putzte einen halben Tag die Baustellen, an denen wir abwechselnd arbeiten. Wenn die Sonne durch die Fenster scheint, wirbelt sie sonst den Mörtelstaub auf.
Dann schliff der Graf einige Bretter am Holzschuppen ab, die ich im Herbst mit einem wassergetränkten Pinsel gestrichen hatte und die deshalb dunkel wurden. Ich strich sie neu.
Am Nachmittagsbetreuung säte ich unter Katzenassistenz Gras und sammelte totes Holz. Scheinbar haben die Wühlmäuse den größten Teil der Grassamen unter der großen Esche gefressen. Teurer Schattenrasen. Gnarf.
Die banale Tätigkeit, während eine riesige dunkle Welle am Horizont wächst.

Auch das noch:

  • 11.04. 202011.04. 2020 Noch ein Sonnentag. Ich pflanzte einen Johannisbeerbusch um, machte Dutzende Maulwurfshaufen platt, die nach winterlichem Dauerregen und […]
  • 01.03. 202001.03. 2020 Ein fauler Tag mit Katzen rausschmeißen und nochmal ins Bett gehen, sich Gutes tun, rumlümmeln, ein bißchen Äste sammeln, in die Sonne […]
  • 18.05. 202018.05. 2020 Ein Tag mit leichtem Regen, der sehr nötig war. Ich säte Gras auf den neu freigelegten Stellen des Parks und öffnete den Hof vom kleinen […]
  • 16.05. 202016.05. 2020 Samstag, der Tag der Rasenmäher und Motorsägen in den Gärten. Der Graf mähte die Senke zu Ende und hing noch den Vorgarten dran. Ich […]