17.03. 2020

Nochmal mild und sonnig.
Ich putzte einen halben Tag die Baustellen, an denen wir abwechselnd arbeiten. Wenn die Sonne durch die Fenster scheint, wirbelt sie sonst den Mörtelstaub auf.
Dann schliff der Graf einige Bretter am Holzschuppen ab, die ich im Herbst mit einem wassergetränkten Pinsel gestrichen hatte und die deshalb dunkel wurden. Ich strich sie neu.
Am Nachmittagsbetreuung säte ich unter Katzenassistenz Gras und sammelte totes Holz. Scheinbar haben die Wühlmäuse den größten Teil der Grassamen unter der großen Esche gefressen. Teurer Schattenrasen. Gnarf.
Die banale Tätigkeit, während eine riesige dunkle Welle am Horizont wächst.

Auch das noch:

  • 01.03. 202001.03. 2020 Ein fauler Tag mit Katzen rausschmeißen und nochmal ins Bett gehen, sich Gutes tun, rumlümmeln, ein bißchen Äste sammeln, in die Sonne […]
  • 20.06.201920.06.2019 Früh aufgestanden, nur kurz gefrühstückt und dann noch einmal Gras geharkt. Dabei habe ich entdeckt, was mir gestern in der Dämmerung […]
  • 11.01. 202011.01. 2020 Wieder den ganzen Tag unterwegs gewesen. Zuerst Netzwerktreffen der Gutshausmenschen und anschließend ein kurzer Ausflug zur […]
  • 19.01. 202019.01. 2020 Zwei freie Tage in Folge. Heute nicht einmal mit einen längerem Aufenthalt im Freien. Die Nacht war leicht frostig. Der Tag eher […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.