12.04. 2021

Kalt und sonnig. Nachdem wir das eine oder andere organisiert hatten, gingen wir raus. Erst war eine Runde Auto beflüstern angesagt (brachte aber nix, da muß der Fachmann ran).
Nachmittags jätete ich das Beet frei und setzte die Knoblauchpfanzen ein. Dann war es aber genug.
Ich kochte noch und dann war ich froh, im Sessel zu sitzen.
Nicht zu vergessen: Der Kater ist wieder da. Hungrig, aber unversehrt.

Auch das noch:

  • 15.03. 202115.03. 2021 Regen und Drama-Meeting. Ein Montag, was sonst?
  • 13.12. 201913.12. 2019 Freitag der 13., der aber ohne Schrecknisse war. Morgens in Berlin der Klempnerbesuch. Der arme Mann wußte nicht, daß man ihm so auf die […]
  • 18.10. 1018.10. 10 Wieder einer dieser Tage, von dem gesagt wird, daß hinterher das gute Wetter definitv vorbei ist und man ihn deshalb nutzen […]
  • Dorfnotizen 6Dorfnotizen 6 Immer noch knapp, da immer noch erfüllender Herrenbesuch. Mit dem Grafen am Strand bei Kalkhorst flaniert. Kitschigsten Sonnenuntergang […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „12.04. 2021

  1. Nach langjähriger Gewöhnung machen wir uns erst nach 72 Stunden Sorgen, wenn eine der Katzen/Kater weg ist. Der Hunger treibt sie dann spätestens wieder her. Das längste war mal 10 Tage (natürlich mit panischem mehrmaligen am Tag Suchen): Da hat der Altkater sich auf dem Heuboden des Nachbarn einsperren lassen, bis er sich an Tag 10 endlich mal zu einer Antwort auf unser Rufen bequemte. Der Schlingel.

    • Ich werde mittlerweile auch gelassener. Aber mein ängstliches, vorsichtiges Katertier ist nicht so der strahlende Held.
      Der Kater der Nachbarn war bei uns fast vier Tage auf dem Dachboden eingeschlossen. Am Abend des vierten Tages ließ er die coolness fallen und jammerte laut, damit ich ihn rauslassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.