11.04. 2021

Kühl und verregnet am Morgen und warm und feucht am Nachmittag. Man konnte dem Gras und den Blümchen beim Wachsen zusehen.
Wir gingen es heute langsam an, sahen uns die Pressekonferenz der Kanzlerkandidaten an (Körpersprache und Stimme sagen mehr als Worte) und hielten Mittagsschlaf. Wir holten irgendwann Holz und ich schaute mal, was die Wildkamera so aufgenommen hat. Hui. Ein Fuchs, ein Rehbock und der Soloauftritt eines Waschbären.
(Sorry, ich bin zu blöd, einen Tweet einzubetten.)
Dann fuhr der Graf nach Berlin und warf zwischendurch die Geburtstagsgeschenke fürs Enkelkind ab und ich sammelte Bärlauch und wilden Schnittlauch. Es roch intensiv nach Veilchen, die überall blühten.
Mimi klebte mir heute am Hacken, der Kater war seit dem Morgen unterwegs. Ich sah ihn beim Frühstück aus dem Fenster, wie er völlig aufgeregt Vögeln hinterherlief. Auch abends kam er nicht, hoffentlich ist er nur in wichtigen Katerdingen unterwegs und hat sich nicht irgendwo einschließen lassen. Wenn er morgen nicht da ist, muß ich ihn suchen.

Auch das noch:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.