12.02. 2020

Überraschung am Morgen. Mimi spielte schon seit einiger Zeit das Spiel „ich springe mit Anlauf in eine herumstehende Kiste“. Aber erst letzte Nacht entdeckte sie, daß man die Leckerli-Tüten in einer der Kisten aufbeißen kann. Deshalb zierten, als ich in die Fewo 1 kam, um die Katzen zu füttern, zerfetzte Tütchen den Fußboden und die Katzen börpsten leise satt vor sich hin.
Das Wetter war immer noch nach nah am Ofen verkriechen. Der Wind heulte und es regnete immer wieder. Wäre es ein Winter mit normalen Temperaturen gewesen, hätte das Wetter der letzten Tage mindestens einen halben Meter Schnee gegeben.
Ich kramte im Haus herum, machte die letzte Bettwäsche fertig und richtete endlich die Wildkamera ein, mitsamt Test für den Bildausschnitt, weil sie eigentlich für größere Distanzen als unsere Küche gedacht ist. Sie steht heute Nacht bereit, im Bildzentrum liegt eine Kartoffel. Ich bin gespannt.
Es gab noch einen Mittagsschlaf und einen Besuch bei den Nachbarn. Dann aßen wir die aufgewärmten Reste von gestern, packten unsere Sachen, sagten den Katzen, sie sollen brav sein und fuhren mit viel Seitenwind nach Berlin.

Auch das noch:

  • 27.03. 202027.03. 2020 Noch ein strahlender Tag nach einer kalten Nacht. Es war so warm, daß ich in meiner Wintermontur sogar übermäßige Wärme empfand. Morgens […]
  • 29.01. 202029.01. 2020 Was für ein unangenehmes Wetter. Kalt feucht und sehr windig. Der Graf war gestern bei seiner nächtlichen Rückkehr aus Berlin in der […]
  • 05.01.2019 WMDEDGT Januar 201905.01.2019 WMDEDGT Januar 2019 Wie immer am Monatsfünften fragt Frau Brüllen, was wir getan haben. Der vorherige Tag endete um 3 Uhr, ich hatte schlecht geschlafen […]
  • VerglühtVerglüht Das wars dann mit Tagebuch. Die Tage sind derzeit einfach zu voll. Am Wochenende waren wir in Dresden, weil der Graf an einer Tagung […]

2 Gedanken zu „12.02. 2020

Kommentare sind geschlossen.