11.02. 2020

Das Wetter ist immer noch nach „Lass mich hier bitte einfach am Ofen sitzen!“
Ganz so ging es leider nicht. Papiermülltonnen wollen auch bei Sturm und Regen befüllt und an die Straße gefahren werden und von der Plane auf dem Container für Baumischabfall mußte regelmäßig eiskaltes Regenwasser abgeschöpft werden, damit sie nicht reißt.
Die Katzen waren sehr unentschlossen und hätten gern Personal beansprucht, das sie im Minutentakt rein und raus gelassen hätte. Da es das nicht gab, wurden sie gelüftet und blieben den größten Teil des Tages drin.
Wir fuhren kurz nach Tribsees, um Besorgungen zu machen und hatten ansonsten recht viel zu kommunizieren. Außerdem mußte die Wäsche fürs Gästezimmer in Berlin gewaschen werden, ab Donnerstag kommt Besuch.
So stand ich dann gnadenlos verspätet in der Küche und kochte Buletten mit Kartoffelbrei und Rosenkohl.
Der Ofenabriß hat das Klima unserer Wohnung verbessert. Der Kachelofen stand den Warmluftröhren des Bullerjan im Weg. Er speicherte damit zwar Wärme, aber der hintere Teil des Zimmers blieb kalt. Jetzt verteilt sich die Wärme viel besser.

Auch das noch:

  • 28.9. 1028.9. 10 Der Tag vor dem Rückflug. Das Wetter mochte sich wieder nicht so recht entscheiden. Mal kamen dunkle Wolken, dann brach die Sonne […]
  • 04.05.201904.05.2019 Der Herr Spontiv und Gatte fuhren nach dem Frühstück ab und danach produzierte der Himmel erst einmal etwas zwischen Regen, Schnee und […]
  • Sonntagsmäander vom Sofa gesendetSonntagsmäander vom Sofa gesendet Am Freitag beschlossen der Graf und ich, dass wir diesmal ein paar sehr faule Tage in Berlin brauchen. Der Abstand zwischen unseren […]
  • Irgendeine Idee?Irgendeine Idee? So gegen Mitte April muß ich mal raus aus meiner Halle. Ein teurer Urlaub ist leider derzeit nicht drin, ich habe meine […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.