11/7/14 Tagebuchbloggen

Der ging erstmal ganz easy los, der Tag und dann kam die Nachricht, dass der Termin, der mich am Samstag im Nirvana des nicht zu Kommunizierenden verschwinden lässt, nicht wie vermutet, eine Stunde und etwas Wartezeit lang ist sondern viel viel länger und mit konzentrierter Arbeit verbunden.
Bis zum Nachmittag brauchte ich dann, zu realisieren, dass ich mal wieder wie so eine kleine Dampflok auf meiner Schiene rolle und mein Programm abarbeite und keinen Gedanken daran verschwende, wie weit ich mit meiner Energie komme, wenn wenn mal eben eine Bergfahrt dazu gekommen ist.
Und so sagte ich schweren Herzens den Geburtstagsumtrunk am Abend ab, obwohl ich mich so darauf gefreut hatte, legte meine Dinge für den Morgen zurecht und ging früh zu Bett.

Auch das noch:

  • Die Google-SucherDie Google-Sucher Während er meine Frau fickt, passe ich auf die Kinder auf. Mir kommen die Tränen Baby. Mach dir mal klar, daß es von einer Frau […]
  • 19.01.201919.01.2019 Früh aufgestanden. So früh, daß ich dreimal den Wecker nicht gehört habe und der Graf mich wecken mußte. Das passiert mir höchstens einmal […]
  • Miz Kitty reist mit dem Grafen – Sleepwalker in BreslauMiz Kitty reist mit dem Grafen – Sleepwalker in Breslau Schildbergs Schildbürger Wir fuhren zu einer christlichen Zeit in Antonin los, es ist sehr entspannend, dass man in polnischen Hotels […]
  • WMDEDGT Dezember 2018WMDEDGT Dezember 2018 Am Monatsfünften fragt Frau Brüllen seit mehr als fünf Jahren, was wir denn getan haben. Der heutige Tag begann wie so oft um […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.