11.02.2019

Es ist ein Montag.
Morgens zum Berliner Hausarzt gefahren. Von Mitte bis Charlottenburg eine Stunde gebraucht. Unmengen schniefender Leute saßen in der Akutsprechstunde. Aber mehr als den Rat, Geduld zu haben und stärkere Schmerzmittel gab es nicht. (Ich komme darüber immer noch nicht weg. Manchmal habe ich so was monatelang nicht einmal im Hause.)
Es wurde ein Berlinbleibebeschluss gefaßt. Ich sah mich nicht in der Lage, zurück nach Norden zu fahren.
Dann Baden/Schlafen/Wohnung nett machen. Der Gast, der kam, war genauso erkältet wie wir.
Morgen schlafe ich einfach durch.

Auch das noch:

  • 28.10. 201928.10. 2019 Von immer noch angenehm, aber windig, zu kalt, windig und naß am Abend. Der Graf wollte unter den Rasentrecker schauen und wir […]
  • 1 Tagebuch-Beginn1 Tagebuch-Beginn Zweimal in Jahr gibt es hier Tagebuch. Wie auch in diesem Monat, vielleicht auch länger, mal schauen, ob mein Leben so interessant […]
  • Nach Diktat verreistNach Diktat verreist Ähm, ja, und dann ging die Kinderlandverschickung plötzlich sehr schnell. Nix Berg, aber jede Menge Caspar David […]
  • 27.02. 202227.02. 2022 Sonntag. Es dauerte lange, bis sich der Nebel hob. Ich war hibbelig. Es tut mir gerade nicht gut, am Tag am Ofen zu sitzen. Es verleitet […]