10.05.2019

Ein nasser, aber milder Tag. Alle paar Stunden kippte der Himmel Wasser herunter, zwischendurch schien die Sonne.
Immer wenn ich auf die Leiter klettern wollte, um zu schauen, wo es in der überlaufenden Dachrinne hinten rechts klemmt, standen schon wieder schwarze Wolken überm Park.
Es gab eine Menge zu kommunizieren. Der Vortrag für das Kunst und Wirtschaft-Symposium ist gebucht. Der Nachklapp des Dramameetings Nr.2 sind ätzend sarkastische Mails, man übt im Hintergrund schon mal die Arie der Königin der Nacht. Eine Organisatorin der Offene Gärten-Veranstaltung kam vorbei und es war interessant, sie kennenzulernen.
Nachmittags dann ein Einkauf.
Abends kam eine Wochenendgästin mit dem Fahrrad und wir aßen und plauderten zusammen.

Auch das noch:

  • 19.11.1019.11.10 Heute war ein großer Tag. Das schwarze Strickkleid kam zu mir. Es war bezahlbar. (Männer bitte weghören, ihr konnt gar […]
  • Jeder blamiert sich so gut wie er kannJeder blamiert sich so gut wie er kann Das Kind übt fürs Studium Mathe. Da sie auf sanften mütterlichen Druck nicht nur brotlose Kunstwissenschaft (wie Mama) studieren soll, […]
  • Alles im EimerAlles im Eimer Heute haut mir die Schüchternheit mal wieder die Beine weg. Ich habe kein Problem, ein größeres Auditorium zu entertainen […]
  • Is soIs so Als ich gestern Abend Twitter öffnete, hatte ich das Gefühl, dass meine Filterblase und ich (ich mag sie nicht immer, aber ich hab mir die […]