03.04. 2021

Ein letzter strahlender, aber eiskalter Sonnentag, dann wird es erst einmal trübe.
Der erste Teil des Tages galt dem Berlin-Drama.
Dann spaltete ich Holz und der Graf arbeitete an seinem Terrassenbelag weiter. Mimi ließ sich kraulen, Shawn leckte derweil diskret unsere leeren Milchreisschalen blank, die noch auf dem Gartentisch standen.
Am späten Nachmittag fuhren wir in Richtung Rostock. Es hatte jemand einen Kanister Hydrauliköl annonciert, das wir für den Holzspalter brauchten. Zwischendurch sprang ich noch schnell in den Supermarkt, ich brauchte Butter.
Auf dem Rückweg riefen uns die Nachbarn hinten im Park an. Sie luden zum Osterfeuer.
Wir machten uns nur schnell frisch, zogen uns warm an und gingen rüber. Mimi begleitete uns. Nur leider war am Feuer schon ein Hund. Der Mimi zweimal wegjagte, als sie zu mir kommen wollte. Danach saß sie in sicherer Entfernung unter Büschen und wartete. Das Osterfeuer ist immer wieder ein Erlebnis. Es wird angezündet, wenn die Sonne im Trebeltal untergeht.
Wir standen eine Weile unter Wahrung von viel Sicherheitsabstand zusammen und plauderten. Als wir gingen – mit einem Osterzopf beschenkt – glitzerte der Frost auf den Grashalmen.
Wenn der ganze Scheiß wieder normal läuft, muß ich das mit den Menschen wieder lernen. Ich fühlte mich sehr übermenscht.

Auch das noch:

  • Ja, nee is klar…Ja, nee is klar… Zunächst erstmal sollte das Kind das Schulgebäude vorher sehen und einen guten Eindruck gewinnen - auch zum Beispiel von den […]
  • Vigil 69Vigil 69 Wahrscheinlich wird es morgen paßgenau zum Pfingstwochenende kalt. Heute gab es ja noch einmal einen Tag Sommergnadenfrist, den der Graf […]
  • 24.01. 202124.01. 2021 Man kann den ganzen Tag nichts tun und sich am Abend kaum daran erinnern, woraus dieses Nichtstun bestand. (Kurzer Besuch vom Freund ein […]
  • Sonntagsmänder am vorletzten SommertagSonntagsmänder am vorletzten Sommertag Morgen noch mal bei 34 Grad Dampfgaren im Büro und dann ist es wohl vorbei mit dem heißen Sommer. Ja, Büro. Morgen sind 2 Wochen Urlaub […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.