ww-wahnsinnswochenende

Hier Sonne, da Biergarten, dort Balkon und Grill. Ich steh in der Sommermontur im April herum: Röckchen, Leinenbluse, Mokkassins. Es wird konsequent offen gefahren und morgens die von den Birkenpollen ohnehin rote Nase mitt XXL-Lichtschutz eingecremt. Da kommt mittendrin leiser Wehmut auf. Das ist bald wieder vorbei, bald wirds wieder kalt!, mosert es leise in mir. Schade eigentlich. Sich einmal keine Gedanken machen, wie das Wetter ist. Es ist einfach da, quasi auf Körpertemperatur und deshalb kein Gesprächs- und Gedankenthema mehr sondern nur noch ein Istzustand.
Ach wie schön.
Edit: Und anjebadet am Freitag und Samstag. Im Schlachtensee. Vorher eine Runde rum zum Aufwärmen und denn eine Runde rin zum Abkühlen. War dit geil!

Auch das noch:

  • 14.05.201914.05.2019 Klar, sehr sonnig und ziemlich kalt. Den ganzen Tag Tapete abgeweicht. Mit dem Dampfdingsi mache ich das ja nicht mehr, weil der Gipsputz […]
  • Viel Spaß dann im TheaterViel Spaß dann im Theater Trompete Galgen Feuerstrahl - der kraftvolle Titel unseres neuen Stücks - einer Bühnenfassung der bekannten "Gespräche mit […]
  • Peinlich genugPeinlich genug ist meine Macke mit den Türen: Wenn ich aufgeregt oder angespannt bin, kann ich Türen nicht öffnen oder drücke […]
  • 25.02. 202025.02. 2020 Ein Tag, an dem viel passierte. Mit Regen, Sonne und Sturm. Ich war nach draußen gegangen, um Brombeergestrüpp zu roden. Der Graf fuhr […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.