Wie jedes Jahr

ist das Kippen des Sommers in den Herbst beängstigend und deprimierend. Ich habe zwar die klitzekleine Hoffnung auf Kerzenabende und kuschelige Pullover. Aber auf alles andere: Dunkelheit, Kälte, Nässe und Müdigkeit würde ich doch sehr gern verzichten.
Leider habe ich es immer noch nicht geschafft, mir so viel Freiraum und Geld zu erarbeiten, daß ich den Winter in San Francisco, Malaga oder Thailand verbringen könnte. Werde ich auch wahrscheinlich nie. Statt dessen habe ich gestern die FlipFlops in die Ecke gestellt und allen Ernstes mit der Sockenschlafsaison begonnen.

Auch das noch:

  • Sonntagsmäander aus dem PlumeauSonntagsmäander aus dem Plumeau (tl;nr Alle krank hier.) Das war alles ganz anders geplant. Es sollte heute ein Kaffeetrinken mit Kind und Mann geben, abends ein Diner […]
  • der tscheppeder tscheppe hat einen kork. sch... c-burger keller, der ist einfach zu warm. aber was mir das herze wärmte: zwei freunde zu gast. und ich geh […]
  • #609060#609060
  • 15. Das 4. Buch in deinem Regal von links15. Das 4. Buch in deinem Regal von links Es geht mir wie vielen, die diese Frage beantworten. Welches der Regale? Ich habe zwar nicht mehr 7 Laufmeter Bücherregale wie […]

6 Gedanken zu „Wie jedes Jahr

  1. ich musste heute morgen im bad die HEIZUNG anmachen.

  2. REPLY:
    ich hatte heute im GANZEN LOFT die heizung an. und hab doch noch gefroren.

  3. haha! haben wirs doch gestern geschafft, Sie auch zu deprimieren!

Kommentare sind geschlossen.