Verstehen

Grade lese ich in der Zeit, pflaumenmusbrotkauend. Ein Artikel von Lebert Vater und Sohn über die Vater-Sohn-Beziehung. (Leider nicht zu verlinken.)
Manchmal passiert es noch, daß es über mich hereinbricht, so wie gerade eben. Daß mir das Pflaumenmusbrot auf den Teller zurückfällt und die Buchstaben verschwimmen.
Ich bin dankbar für die Tochter. Diese kleine, spröde, zarte und doch so geerdete Elfe mit ihren Honiglocken. Die mich immer wieder beschämt, weil sie viel natürlicher, grader, achtsamer und selbstverständlicher in die Welt geht als ich damals.
Und dann schwebt irgendwo da draußen der Sohn. Den ich nicht empfangen habe. Der fehlt. Jetzt hätte ich den Vater dafür. Der erste wirkliche Mann nach all den Jungs. Aber das Messer war schneller und hat mir diesen Weg abgeschnitten. So ist es.

Auch das noch:

  • 30.03. 202130.03. 2021 Ein wunderbarer Tag. Sonne, warm, Frühling... Ich kümmerte mich um die Wäsche und räumte im Haus herum. Dann kam jemand vorbei, der hier […]
  • Die alten HirscheDie alten Hirsche Hatte ich neulich die bösen alten Frauen auf der Schippe, möchte ich mich hier dem männlichen Pendant widmen: den alternden […]
  • November-RunNovember-Run Hu, das ist gerade heftig viel und dann auch noch so viel Beeindruckendes. Und jedes Mal fing es an mit "ok., gehste mal hin, wenns […]
  • 23.9. 1023.9. 10 Der wahrscheinlich letzte Sommertag. Das Wetter ist hier meistens sehr zuverlässig. Es fängt in der letzte Septemberwoche an zu […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.