Unaufhaltsamer Verfall

Eigentlich hab ich renitent gegrinst, als mir HeMan den Termin übermittelte, den er für mich beim Orthopäden gemacht hat.
So nach dem Motto: Scheißegal, daß ich auf Malle nicht mal mehr meinen Koffer die Hoteltreppen hochheben konnte und seit Wochen ein Pfeifen im Ohr nicht loswerde. Wenn hier einer alt und verbogen ist, dann nicht ich.
Der Orthopäde war dann so ein kleiner drahtiger Mann. Fast meine Gewichtsklasse. Auf Röntgenfotos zeigte er mir einen völlig ausgekanteten zweiten Halswirbel (meine Reaktion: stummes, entsetztes Glotzen) und eine fast nicht mehr vorhandene Bandscheibe am letzten Lendenwirbel (noch mehr stummes entsetztes Glotzen).
Der Rest war Horror. Zwei innige Umarmungen, ich, in Unterwäsche, verkrampft und luftanhaltend, artikulierte noch ein Ich kann das nicht, wirklich nicht! als würde es mir an die Unschuld gehen. Das Krachen in meinem Kopf löste stundenlag anhaltende Übelkeit, Kopfschlackern, eine weiche Zunge (so als Pendant zu den weichen Knien) und Vibrieren in den Kiefermuskeln aus. Das Krachen oberhalb der Hüfte brachte vor allem Leichtigkeit zurück.
Nun macht sich ein MRT demnächst auf die Suche nach der verlorenen Bandscheibe…
Deprimierend. Ich hab immer geglaubt mich erwischt es nicht.

Auch das noch:

  • Alte Kamellen 2Alte Kamellen 2 Erst Tatort mit Madame Furtwängler, die sich diesmal als moderne Liebende inszenieren ließ und eine On-Off-Beziehung mit dem entsetzlich […]
  • 6-Licht am Ende des Wintertunnels6-Licht am Ende des Wintertunnels Wir haben Mitte März und da draußen inszeniert so ein Vollhonk weisse Weihnacht... Da fällt einem echt nix mehr ein. Ansonsten bin ich […]
  • Home ImprovementHome Improvement Ich habe jetzt einen Akkuschrauber! Ein herzlicher Dank geht an Savall!
  • 27.12. 202027.12. 2020 Ein kalter, sehr stürmischer Tag, der einen guten Grund lieferte, drin zu bleiben, rumzulümmeln und viel zu essen.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.