Tickticktick -die spinnen, die Schwaben

Wollte doch neulich einer über Immobilienscout für eine Dachwohnung in der Greifswalder Str. eine – lassen Sie mich Rechnen – Kaltmiete von knapp 13 € pro Quadratmeter.
Dabei hatte die Wohnung nichts besonderes. Normale Sanierung und Ausbau von Ende der 90er. Banale Knapp-über-Ikea-Küche, simples Baumarktparkett, normal ausgestattetes Bad.

Auch das noch:

  • 27.12. 202127.12. 2021 Wenn die Kälte ein paar Tage anhält, kriecht sie bis in die Knochen. Heute war es dann soweit. Gottseidank schlug am Abend das Wetter um […]
  • Schöne Klare DingeSchöne Klare Dinge Das sind aus Stoff genähte Taschen und Etuis, schlicht, edel und gut verarbeitet. Als wir uns den Namen ausdachten, ging es uns darum, zu […]
  • 20.04. 202220.04. 2022 In Bassendorf es warm und trocken, hier regnet es und ist trüb und kalt. Es soll eine gewisse Person geben, die immer dort ist, wo […]
  • 06.04. 202006.04. 2020 Sehr früh aufgestanden, nach Greifswald zum einkaufen gefahren. Im Garten gewerkelt. Sehr sehr müde.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

9 Gedanken zu „Tickticktick -die spinnen, die Schwaben

  1. Mit unverbaubarem Blick auf die Straßenbahn? Idyllisch :-)

  2. Na, da würd ich aber zuschlagen! Also nicht bei der Wohnung, eher beim Vermieter!

  3. REPLY:
    oder mit blick auf den hinterhof und die nachbarn auf dem balkon 5m entfernt…

  4. In Riehmers Hofgarten verkaufen sie für 3000,- pro Quadratmeter.

  5. Das ist sogar für Freiburger Verhältnisse heftig.
    Und sicher noch Makler-Abzocke mit lachhafter Provision mit 2,35 facher Kaltmiete zzgl. Märchensteuer.

  6. REPLY:
    klaro. ohne makler geht im prenzlauer berg nichts.

    ah, ich merke, ich habe einen witz für berlin-insider gemacht. ich meine natürlich die greifswalder str. in berlin prenzlauer berg, der weitestgehend (sagen böse zungen) in schwäbischer hand ist.

  7. REPLY:
    Das scheint inzwischen durchaus üblich zu sein – gestern Abend lief eine Doku über PrenzlBerg im Ersten, da standen die 3000 auch im Raum.

Kommentare sind geschlossen.