Suchanzeige

Wenn ich mal eine weitere kleine Peinlichkeit aufdecken darf: Ich war früher leidenschaftliche Sci-Fi und mitunter Fantasy-Leserin.
Wobei mir frauenaffine Fantasy zu albern war. Mit Marion Zimmer Bradley kann man mich jagen.
Aber Ursula K. LeGuin hab ich immer sehr gemocht.
Leider habe ich die Jubiläumsausgabe von Die linke Hand der Dunkelheit verpaßt. Sie ist vergriffen und auch antiquarisch ist kein Exemplar mehr zu bekommen.
Wer über diese Lebensphase mittlerweile weg ist und das Buch noch im Regal hat, der sollte sich nicht scheuen, mir einen Wink zu geben.
Als Gegengabe gibts einen Tscheppe Sauvignon Blanc vom Czamillonberg.

Auch das noch:

  • Bürogemeinschaft?Bürogemeinschaft? Umziehen ist seit 2003 meine Leidenschaft :| Ich weiß nicht, warum, aber seit ich aus dem Haus am Wasser raus bin, komme ich nicht […]
  • Es hält Leib und Seele zusammenEs hält Leib und Seele zusammen Freitag: Köfte beim Anatolier, die niedlichen, murmelgroßen Nudeltäschchen in Joghurtsauce sind von Mama handgemacht. […]
  • ÜberlegelichÜberlegelich Dieses Wort hat mein kleiner Bruder (klein! inzwischen passe ich zweimal in ihn rein!) dereinst erfunden, um seine pubertäre Melancholie […]
  • explicit contentexplicit content ist es der hormonpegel? ich habe heute beim autofahren längere zeit über brüste nachgedacht. nicht nur über meine, eher über die […]

9 Gedanken zu „Suchanzeige

  1. REPLY:
    ach glam! ich bin doch so ein ossimädchen, das nie englisch gelernt hat. deshalb war ich auch auf die jubiläumsausgabe scharf, das müßte eine überarbeitete übersetzung sein.
    aber da ich das buch mindestens 20mal gelesen habe, könnte ich ja vielleicht auf diese weise mit dem englisch lernen anfangen.

  2. REPLY:
    ja, die flucht durch das eis hat mich ebenso beeindruckt. wo ich doch leidenschaftliche nordic cross-läuferin war und bin…
    und die geschichte, daß die menschen dort quasi transsexuell sind und damit eine ganz andere gesellschft entsteht, das fand ich auch sehr spannend.

  3. achwas, so peinlich ist diese vorliebe gar nicht.

    ich eine bekannte mochte zimmerbradleys „die nebel von avalon“ ausgesprochen gerne, der rest is schrott.

    nur mit der linken hand, da kann ich leider nicht dienen.

  4. Ich liebe die linke Hand der Dunkelheit und lese das Buch mindestens einmal im Jahr. Besonders die Beschreibung der Reise/ Flucht von Genly und Estraven durch die Arktis beeindruckt mich immer wieder.
    Glam, Kitty: ich bin vom 4. bis zum 6.10 in Berlin auf einer Konferenz. Wollen wir uns am 4. abends treffen?

  5. REPLY:
    na, wer die ’nebel von avalon‘ gern gelesen hat, der hat meistens auch ‚die säulen der erde‘ im schrank [ich habe nie wieder ein buch so schnell gelesen]. ich suche seit ca. 25 jahren einen science fiction der so ähnlich lautet wie ‚der rote kosmonaut‘ [oder astronaut? oder war er blau?]. der wird jedenfalls2000irgendwann auf dem mond-mars-wasauchimmer gefunden. ist aber dummerweise über 50.000 jahre alt. alles weitere habe ich vergessen. war aber mööööörderspannend. sollte also jemand in seinem regal …

    bei mir gibt’s übrigens pils!

Kommentare sind geschlossen.