Seit Urzeiten mit Strato verbandelt

Ich war mit Strato hochzufrieden, alles lief als ich Premium-Kundin war, aber mittlerweile nicht mehr, denn ich bin nur noch Profi-Kundin. Und das kam so:

1999 habe ich meine Firmen-Homepage „ordentlich“ aufgesetzt, vorher lief sie auf dem freien Webspace meines AOL-Accounts, ein bisschen abenteuerlich verlinkt, weil ich irgendwie die Fotos unterbringen musste, aber es ging. Mit Strato wurde das Ganze professioneller und dass deren Start aus Pleiten, Pech und Pannen bestand, war irgendwann überwunden und ich bekam davon nichts mit.
Weil ich damit begann, Videos und Fotos (war ja alles noch vor Youtube und Flickr) abrufbar zu halten, war das kleinste Premium-Paket bei Strato vom Speicherplatz her grade gut genug. Mit Premuim Service, schneller Hotline und kompetenter Hilfe, wenn mal was hakt und ich war hochzufrieden.
Wie das so ist, never change a running system, bis ich die Agentur schloss und zwei Jahre später mal zusammenrechnete, was mich das, was ich nur noch zum Bruchteil nutzte, jährlich kostete und der Graf laut loslachte. Also bin ich auf ein wesentlich kleineres und damit billigeres Angebot bei Strato umgestiegen, Power-Web-Basic hieß das. Es gab mir genügend Raum für Experimente, ich konnte Testseiten laufen lassen, die Blogs von Freunden unterbringen und es kostete nicht die Welt.

In den letzten Monaten hatte ich immer wieder Probleme. Die Verbindung zum Server riss ab, Fotouploads misslangen, die Seite lud schlecht oder gar nicht. Die Fehlermeldungen sahen so aus: Fehler 500, Server antwortet nicht, register_http_request_failed. Ich ging davon aus, dass es an mir liegt, testete die Plugins, wechselte die php-Version und ließ diverse Putzprogramme laufen

Als mich am Anfang der Woche jemand Prominentes auf Twitter verlinkte, war die Seite erstmal down. Nun passierte das nicht zum ersten Mal, ich hatte immer wieder mal sehr hohen Traffic – als ich noch das Premiumpaket besaß, war das kein Problem. Mir dämmerte langsam, dass es da einen Zusammenhang geben könnte…
Ich wendete mich an den Service, der Twitter-Service hatte sogar schon von allein reagiert, als ich meinem Ärger auf Twitter Luft machte. Nach einer Viertelstunde in der Telefon-Hotline gab ich auf und schrieb doch eine Mail. Eigentlich wollte ich telefonieren um ein bisschen minutiöser nachzufragen. Die Antwort auf die Mail, die nach zwei Tagen kam, war erwartungsgemäß: Es läge sicher an der Datenbank der WordPress-Installation, ich solle mal die Tabellen optimieren.
Hm, das habe ich jetzt gemacht, dabei habe ich auch ein Plugin rausgeschmissen, das Redirections protokolliert und damit eine Menge Einträge erzeugt.
Jetzt werde ich das noch mal scharf beobachten, wenn es das tatsächlich war, dann werde ich das hier auch berichten.

Aber liebe Herrschaften bei Strato, richtig überzeugt mich das nicht. Erstens hat die geschätzte Mme Modeste von Anfang an ähnliche Probleme und ich habe ihr das Strato-Webhosting auch noch empfohlen (bei ihr läuft ein komplett neu aufgesetztes WordPress, da kann die Datenbank nicht vermüllt sein) und zweitens läuft Stories & Places, das mit den vielen Einträgen und Zugriffen wirklich Performance braucht, schnell, wartungsfrei und vollkommen störungslos. Allerdings nicht bei Strato, sondern bei einem kleinen Hoster in Potsdam, Variomedia.

Ich habe eher das Gefühl, dass die Kampagne, die gerade auf der Strato-Startseite den Mittelstand und Kreative ansprechen soll, zwar kleinen Webspace für kleines und okayes Geld verkauft, die Lücken auf den Servern füllt, wo die Elefantenseiten liegen, die wirklich Leistung ziehen. Nach Performance und Zuverlässigkeit darf echt keiner fragen… Nur das ist genau der Knackpunkt, den ich als kleiner Krauter beachten muss. Wenn mein Angebot Aufmerksamkeit bekommt und die Seite klappt sofort zusammen, geht das gar nicht.

Nachtrag, zwei Tage später: Die Techniker von Strato haben noch mal getestet und es scheint an zu lange laufenden Skripts zu liegen. Ich mache mich auf die Suche nach dem Problem.

Auch das noch:

  • porNOporNO Vor Jahren blieb ich am Empfehlungstisch der Stadtbibliothek hängen. Ich griff neugierig nach Dworkins Pornografie. Wo Porno draufsteht, […]
  • Alice Schwarzer – Risiken und NebenwirkungenAlice Schwarzer – Risiken und Nebenwirkungen Ich versuche ihr gerade beizukommen, indem ich ein paar Berufsinstrumente anwende. Ganz von außen, denn der westdeutsche Feminismus ist […]
  • KindersachenKindersachen Immer mehr Mütter sind genervt darüber, dass Waren für Kinder gegendert sind, das betrifft scheinbar jeden Bereich, Kleidung, Spielsachen, […]
  • Universitäres Bullshit-BingoUniversitäres Bullshit-Bingo Im Computerzeitalter werden Kunst- und Kulturäußerungen miteinander verbunden. Signalverarbeitende Medien konvergieren in der universalen […]

8 Gedanken zu „Seit Urzeiten mit Strato verbandelt

  1. Strato gehört sowohl in der Contao- als auch in der Drupal-Community eher zu den upps,aufpassen!-Hostern.

    Als Drupal-Agentur bauen wir unsere gesamten Projekte inzwischen auf Uberspace. Uberspace hat clevere Features, 24/7-Support und ein interessantes Preismodell. Ich gehe davon aus, dass sie auch mit Leistungsspitzen besser klar kommen als Massenhoster.

    Viele Grüße
    Ursula

  2. Liebe Frau Kunath,

    ich habe Ihren Beitrag gelesen und möchte Ihnen gern Hilfe anbieten: Unsere Technik wird sich Ihr Problem noch einmal genauer anschauen. Natürlich kann es sein, dass die Ursache bei uns liegt. Das ist fürs Erste jedoch sehr unwahrscheinlich, wenn man sich den Aufbau unserer Shared-Webhosting-Plattform genauer betrachtet. Alle Daten sind bei uns mehrfach redundant in zentralen Hochverfügbarkeitssystemen gespeichert. Das Ausliefern der Website-Inhalte übernehmen flexible Serverfarmen, deren Logik nicht in den einzelnen Servern, sondern im übergeordneten, redundanten Managementsystem steckt. Dadurch wird nicht nur die Rechenlast intelligent verteilt – auch Hardwareausfälle können wir so kompensieren.

    Viele Grüße
    Christina Witt

  3. Liebe Frau Kunath,

    unsere Techniker haben sich Ihr Problem nun genauer angeschaut: Wie vermutet, besteht kein Lastproblem auf unserer Plattform.
    Bei unserer Analyse ist aufgefallen, dass der auftretende Fehler durch Scripte verursacht wird. Die Scripte sind alle sehr lange gelaufen: Sie haben die max_execution_time von 120 Sekunden erreicht und wurden daher beendet. Bitte überprüfen Sie, warum die Scripte so lange laufen. Wir können das leider nicht feststellen, sondern nur vermuten, dass hier ein Zusammenhang mit einem Plugin besteht, das Sie nutzen.

    Viele Grüße
    Christina Witt

    PS: Ich habe vorhin vergessen mich vorzustellen: Mein Name ist Christina Witt, Pressesprecherin der STRATO AG.

    • Vielen Dank für Ihr Engagement, Frau Witt, ich schaue mir die Skripts noch einmal genauer an, um die Ursache zu finden.
      Ich werde das auf jeden Fall hier weiterhin kommunizieren.

    • ja, aber das war ein doppelvorgang
      1.“das liegt an ihren Plugins“
      2. „alles geputzt, nö, das bezwifele ich“
      3. „wir haben getestet, da liefen wohl Skripts zu lange“
      also liegt der Ball wieder in meinem Feld. Ich teste jetzt, welche und ob nicht benannte Skripts timeouts verursachen

  4. Pingback: Results for week beginning 2013-11-18 | Iron Blogger Berlin

Kommentare sind geschlossen.