Mein Sommer als Immobilie

Ich weiß gar nicht, was das ist, aber mir ist seit Wochen und Monaten nicht nach Socialising. Ich habe mein tägliches Tun in Portiönchen, nehme am Leben der anderen via Social Media teil, erfreue mich an den am Fernsehturm vorbeischippernden Wolken und genieße die Sonne. Mit fehlt derzeit nichts und ich weiß, wenn die Zeit gekommen ist, wird mein Aktionsradius auch wieder größer. Aber mir ist grade so garnicht nach rausrasen und ja nix verpassen.
Also doch, einmal habe ich schon etwas verpaßt. Der Herr Glam und der Herr Lucky waren auf dem Schlachtensee, ich bat sie, den Wels von mir zu grüßen, aber sie hatten außerdem noch eine Begegnung mit einer pringles-süchtigen Mandarinenten-Diva. Also Sie sehen, es gibt genügend Leute, die für mich mitleben.

Wenn wir gerade bei den Neuigkeiten aus Bloggersdorf sind: Twoday leert sich immer mehr. Auch Frau Fragmente ist nach Montenegro entschwunden und ich habe Kisten tragen geholfen.
Da ich grade so schön im Schwung bin, wer das auch tun möchte, kann mir Bescheid sagen.

Auch das noch:

  • Vigil 77Vigil 77 Keine Ahnung, wie es passiert ist, aber irgendetwas hat leise *klick* gemacht. Mir geht es so gut, wie seit sechs oder sieben Jahren nicht […]
  • Verbucht unter: ChaostageVerbucht unter: Chaostage Das war die letzte Woche, irgendwie lagen die Notizen lange im Entwurfs-Ordner, weil immer etwas dazwischen kam. Montag:  Ich hatte […]
  • Einmal mit Profis – Die Postbank: ReaktionEinmal mit Profis – Die Postbank: Reaktion Man höre und staune, die Postbank hat reagiert. Die Abteilung Social Media schrieb mir einen sehr freundlichen Brief, dass man die […]
  • Junge Garde im MaiJunge Garde im Mai So, das war eine wilde Woche. Am Sonntag Abend Schnitzel im Alpenstück mit Internetmenschen aus Stuttgart und Köln. Am Montag einige Jobs […]

2 Gedanken zu „Mein Sommer als Immobilie

  1. Wenn Sie Hilfe brauchen, nur zu.
    Ich brauche nur die Exportdatei und eine Verständigung, wer der neue Hoster sien soll.

Kommentare sind geschlossen.