Man kennt das

Das sind grade wilde Zeiten. Wenn man Zukunft generiert, also schaut, wie man eine geplante Veränderung im Leben realisieren kann, testet, was geht und was nicht, hier und da vor Optionen steht, vordenkt, wie es in ein oder zwei Jahren sein könnte, es verwirft, etwas anderes prüft, es wieder verwirft und dann etwas findet, wo man glaubt: Ja, das könnte es sein. Viel Arbeit, viel Neues, aber den Vorstellungen von den nächsten 15 Jahren sehr entsprechend. Dann recherchieren, in die Tiefe gehen, schauen obs dann auch noch passt oder ob man sich was schönredet, hoffen, dass alle Beteiligten mitspielen. Das ist ein bisschen wie bei der Jobsuche, wo man sich manchmal schon am Schreibtisch sitzen sieht, im Vorstellungsgespräch überzeugend war und aber noch nicht weiß, ob doch eine Absage kommt oder ein winziges bißchen zweifelt, ob man dem Job gewachsen ist oder ob eine Nummer kleiner besser wäre. Puh. Das ist anstrengend.

Mal schauen, wie es weitergeht.

Auch das noch:

  • Einmal nach Palermo, bitte!Einmal nach Palermo, bitte! Als ich im Januar diese Geschichte zusagte, da verdrängte ich den Gedanken "Huh! Gaaanz viele fremde Menschen!" Mein Unbewusstes […]
  • 21.11. 202021.11. 2020 Es war kalt und windig. Nicht viel getan. Lange im Bett liegen geblieben. Das Bad geputzt, Wäsche aufgehängt und mit dem Grafen gekocht. […]
  • 7.11. 107.11. 10 Lazy Sunday, obwohl es garnicht so geplant war. Erst übel verschlafen und erst um die Mittagszeit aufgewacht, dann nach kurzer […]
  • 22.9. 1022.9. 10 Der Wetterbericht versprach einen halbwegs soliden Sonnentag und so blieb die Gartenarbeit ungetan und wir fuhren recht früh los, um […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.